Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 15. Mai 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 08.08.2003

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Vermisstenfall Gabriele und Jacqueline H. (Mutter und Tochter vermisst)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Waldshut-Tiengen
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Jörg Fesser
  • Tatzeitraum: 11. - 14. Mai 2002
  • Belohnung: nicht bekannt
  • Details: Mutter und Tochter; zerrüttete Ehe; nach außen perfekt; Poolgespräch; Hund "Rokko"
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

Die skelettierten Leichen der beiden Personen werden in einem Waldstück bei Bürchau im Kleinen Wiesental gefunden. Sie wurden in einen Teppich gewickelt, der vermutlich aus dem Haus der Familie stammt. Dadurch gerät der Ehemann bzw. Vater massiv in Verdacht und wird festgenommen. Demnach geht man davon aus, dass sich die Eheleute gestritten haben und die Situation eskalierte.

Das Landgericht Waldhut-Tiengen verurteilte den Mann wegen Totschlags zu lebenslanger Haftstrafe. Der BGH kassierte das Urteil und verweist es an das Landgericht Freiburg. Dort wird der Mann zu zehn Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidiger legen Revision gegen das Urteil ein - u. a. wegen Formfehler. Die Staatsanwaltschaft möchte den Tatvorwurf von Totschlag in Mord umwandeln, der Verteidiger plädiert auf Freispruch.

Reinhold H. wurde am 15.07.2010 vom Landgericht Freiburg wegen "Totschlags zum Nachteil seiner Frau und wegen Mordes zum Nachteil seiner Tochter" zu einer lebenslänglichen Gesamtstrafe verurteilt.

"Mord oder Totschlag? Fall H. erneut vor Gericht" - Südkurier vom 21.04.2009

"Der H.-Prozess in Kürze" - Südkurier vom 15.07.2010

"Reinhold H.: Zum dritten Mal schuldig" - Südkurier vom 16.07.2010

"Chronologie des Kriminalfalls H." - Südkurier vom 16.07.2010

Raubmord an Margret C. (Mord auf dem Fahrradweg)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Bielefeld
  • Kommissar im Studio: Martin Worwo
  • Tattag: 12. Juni 2002, gegen 20:50 Uhr
  • Tatort: Bundesstraße 65, Unterlübbe, einem Ortsteil der Gemeinde Hille bei Minden
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 1.500 Euro
  • Details: Klinikbesuch mit dem Fahrrad wegen Schizophrenie
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Versuchter Mord an Kioskbetreiberin (Überfall in Berlin)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Berlin
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Wolfgang Welk
  • Tattag: 10. Januar 2003
  • Tatort: Berlin-Heiligensee
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 1.000 Euro
  • Details: Inhaberin eines Lotto-Ladens, Schussverletzung wird zuerst nicht bemerkt
  • Zitat: „Bist Du verrückt? Ich lass mir doch nicht die Sonderausspielung durch die Lappen gehen“.
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Vergewaltigung an 12-Jähriger (Reifenpanne)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Norderstedt
  • Kommissar im Studio: Simone Liebenthal
  • Tattag: 9. September 1997
  • Tatort: Tangstedt bei Norderstedt
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: nicht bekannt
  • Details: Belästigung am See; Tat 5 Jahre lang verschwiegen; unheiml. Täter-Blick
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kapo Zürich - Dreifachmord in Pratteln -Fahndung nach Mustafa D., Verdacht Dreifacher Mörder wegen Eifersucht, Opfer Ex-Freundin, neuer Freund und Tochter, Hinweise auf möglichen Aufenthalt am Bodensee

Geklärt: Der Gesuchte wurde in Ungarn verhaftet. Bekanntgabe durch Stephan Schifferer in der Folgesendung.

  • SF 2: Kripo Mannheim - Vergewaltigung und Mord an Schülerin Susanne E. aus Mannheim.

Geklärt: Der Studiofall zur Vergewaltigung und zum Mord an der 16-jährigen Susanne E. wurde später auch noch einmal als Filmfall in der Sendung vom 04.03.2004 ausgestrahlt. Der Fall ist geklärt und der Täter gefasst. Der 24-jährige Lackierer Mario G. wurde vom Landgericht Mannheim zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt (Quelle: Lebenslang im Hellseher-Mord - Hamburger Abendblatt vom 26.01.2005)

  • SF 3: Police Station Peterborough/UK und BKA Wiesbaden - Unbekannter Toter; am 21. Dezember 2002 in England gefunden; erschossen und verbrannt; gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, dass Toter Kindheit in der Ukraine verbracht und dann an der englischen Ostküste gelebt hat; kurz vor seinem Tod wahrscheinlich in Norddeutschland; Zeichnung wurde angefertigt; ca. 30-45 Jahre alt; auffällige abgenutzte Schneidezähne; bekleidet mit "Polo-Club"-T-Shirt; englische Kommissare im Studio, der hervorragend deutsch sprechende Iain Darlington zeigt Vergleichsstück des T-Shirt und ein Feuerzeug; das in der Nähe der Leiche gefunden wurde; es stammt aus den Niederlanden; für eine Kaffee-Kette nur 5.000 Stück hergestellt;

Teilweise geklärt: In der Sendung vom 05.02.2004 wurde das Opfer als der 42-jährige Armenier Hovhannes A. identifziert und weitere Fragen zum Umfeld des Opfers gestellt.

  • SF 4: Kapo Bern - Mord an Imri D.; Geschäftsmann wurde erschossen; Joggerin fand Leiche am 28. März 2003 in einem Waldstück im Kanton Bern; sein dunkelblauer Audi 80 wurde am Tatort gefunden.
  • SF 5: Kripo Münster - Fahndung nach Bernhard B.; Banküberfall am 30. Dezember 2002 in Münster; von Polizei anhand der Bilder der Überwachungskamera identifiziert; Gesuchter mietete sich danach unter falschem Namen in Hotels ein und verschwand ohne zu bezahlen; spricht auch englisch und französisch; Belohnung 3.500 €.

XY Update:

  • kein XY-Update in dieser Sendung.

XY Gelöst:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Der 13-jährige Sascha K. aus Darmstadt ist wieder bei seinen Eltern. Sein Fußballtrainer Ralf H., der ihn entführt hatte, wurde in Spanien in der Nähe von Barcelona gefasst.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Vermisstenfall Gabriele und Jacqueline H.; Mutter und Tochter aus Waldshut-Tiengen werden seit Mai 2002 vermisst; eine Spur führt ins Elsass.
  • FF 2: Raubmord an Margret C. auf dem Fahrradweg; mehrere Hinweise zwar zu einem möglichen Täter, der Mann im blauen Kleintransporter, der seine Hilfe anbot, wird von der Kripo weiter als wichtiger Zeuge gesucht und gebeten, sich zu melden.
  • FF 3: Raubüberfall und Versuchter Mord an Kioskbetreiberin in Berlin; Kriminalhauptkommissar Wolfgang Welk sucht noch immer dringend den rechtmäßigen Besitzer der Tatwaffe; einer tschechischen Polizei- und Militärpistole Česká 24; Kaliber 9 mm

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach Mustafa D., Verdacht Dreifacher Mörder in Pratteln wegen Eifersucht, Opfer Ex-Freundin, neuer Freund und Tochter, Hinweise auf möglichen Aufenthalt am Bodensee; keine weiteren Hinweise; sein Fahndungsfoto wird noch einmal gezeigt.
  • SF 2: Vergewaltigung und Mord an Schülerin Susanne E. aus Mannheim; viele Hinweise zu den vom Täter zurückgelassenen Boxershorts, die auch noch einmal gezeigt werden.
  • SF 3: Unbekannter Toter in England gefunden; erschossen und verbrannt; viele Zuschauer meinen, den unbekannten Toten mit den auffälligen Zähnen auf der erneut eingeblendeten Zeichnung erkannt zu haben; bisherige Erkenntnisse der Polizei, dass der Tote aus Osteuropa stammen könnte, scheinen sich zu bestätigen; die englischen Kommissare im Studio sind sehr zuversichtlich, das er bald identifiziert werden kann.
  • SF 4: Mord an Imri D., der erschossen von einer Joggerin in einem Waldstück im Kanton Bern gefunden wurde; nichts Neues und die Polizei hofft noch auf weitere Hinweise.
  • SF 5: Fahndung nach mutmaßlichem Bankräuber Bernhard B.; der eine Bank in Münster überfallen haben soll; keine Hinweise; sein Fahndungsfoto wird auch noch einmal gezeigt.

Bemerkungen

  • Stadt-Deko ist hell = Sommer!
  • UK - Polizisten wegen unbekanntem Toten im Studio. Einblendung Police Station Peterborough und darunter die Nummer vom Münchner Aufnahmestudio.
  • Irene ist braun und hat ein nettes rot-weißes Outfit.

Vorherige Sendung: Sendung vom 13.06.2003

Nächste Sendung: Sendung vom 05.09.2003

zurück zur Sendungsübersicht