Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 06.09.2002

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mordversuch an Studentin ("Tinsdaler Heideweg")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Kommissar im Studio: Detlef Spielmann
  • Tattag: 10. März 2002
  • Tatort: Hamburg-Blankenese, nahe der Bushaltestelle Tinsdaler Heideweg
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 5.000 Euro
  • Details: Studentin; ausnahmsweise Bus nehmen = schlimme Folgen; Angriff mit Messer
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Rudi Cerne verkündet in der Sendung vom 28.04.2005, dass sich der Täter selbst bei der Hamburger Polizei gestellt habe. Er habe Angst, wieder eine Frau zu überfallen - er wolle sich und andere davor schützen.

Mord an Paul. S. ("Mord an Pferdenarr")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Stendal
  • Kommissar im Studio: Frank Scharf
  • Tattag: 28. September 2001
  • Tatort: Theeßen bei Magdeburg
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 10.000 EUR, sowie 25.000 EUR durch die IHK Magdeburg
  • Details: Unternehmer; mysteriöse Taxifahrt zum Opferhaus; Pferde; Neubau; Opfer stirbt durch gezielten Kopfschuss.
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Bankraub in Flieden ("Der Geldwechsler")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Fulda
  • Kommissar im Studio: Hubertus Kümpel
  • Tattag: 24. Januar 2002, gegen 19:00 Uhr
  • Tatort: Flieden bei Fulda
  • Tatverdächtig: 2 unbekannte Männer
  • Belohnung: 15.000 EUR
  • Details: rot verfärbte Geldscheine ua. auch auf einer Wiese; Geldwechsler im Spielsalon; Täter kommen mit Motorrad, Beute: rund 800.000 EUR;
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfall in Düsseldorf ("Nacht des Schreckens")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Düsseldorf
  • Kommissar im Studio: keiner
  • Tattag: 23. März 2002, gegen 0:20 Uhr
  • Tatort: Düsseldorf
  • Tatverdächtig: vermtutlich 3 unbekannte Männer
  • Belohnung: 50.000 EUR
  • Details: Techniker in der Medienbranche; Taxifahrt; Nach gemütlichem Abend Rückkehr des Ehepaars nach Hause. Dort von zwei Tätern an der Haustür überrascht. Nacht des Schreckens; Alarmknopf; viel Brutalität; Safe und Alarmanlage; Polizeistreife am Haus; Täter flüchten durch den Zaun.
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Fandung nach einem unbekanntem mutmaßlichen Serienbetrüger mit einigen qualitativ guten Farbbildern aus verschiedenen Überwachungskameras. Die Bilder entstanden in Banken bei seinen Versuchen, mit gestohelen Bankkarten und Papieren hohe Geldbeträge von den Konten der Opfer abzuheben. Er trat dabei immer selbstsicher und souverän auf und hat bislang bereits siebenmal damit Erfolg gehabt. Der Mann ist ca. 30-40 alt, spricht hochdeutsch und hat eine auffällige Hasenscharte an der Oberlippe. Die Belohnung beträgt 1.500 €.
  • SF 2: Kripo Mönchengladbach - Fahndung nach dem verteiltem Mörder Marcus von B. Er hat im Juli 1993 seine Mutter erschossen und wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Am 07.08.2002 konnte er bei einem Freigang seinem Bewacher entkommen und ist seit dem auf der Flucht. Die Spur des Gesuchten führt nach Nancy in Südfrankreich, wo sein Fluchtfahrzeug gefunden wurde. Die Belohnung beträgt auch hier 1.500 €.
  • SF 3: Fahndung nach dem Kroaten Mario Z. nach einer Schießerei am 14.07.2002 in Zürich-Oerlikon. Bei der tragischen Auseinandersetzung in der Schweiz vor einem Kiosk gerierten drei Männer in Streit. Nach Beschimpfungen und einem Handgemenge vielen plötzlich Schüsse, durch die einer der Männer schwer verletzt wurde und auf der Straße zusammenbrach. Die beiden anderen Männer flüchteten und einer von ihnen konnte bereits festgenommen werden. Der Gesuchte könnte sich in Deutschland aufhalten, da er früher in Frankfurt am Main gelebt, und dort noch einige Bekannte hat. Eventuell ist er mit einem dunkelgrünen Peugeot 605 unterwegs. Die Belohnung beträgt 3.00 CHF.
  • SF 4: Kripo Frankfurt am Main - Fahndung nach bewaffnetem, aber unmaskieretem Serienbankräuber, der bisher schon sechsmal zugeschlagen hat. Dabei legte er jeweils den Bankangestellten einen Überweisungsschein vor, auf dem er nicht nur seine Forderungen geschrieben hat, sondern auch, das er eine Bombe am Körper tragen würde. Die Polizei hat auch hier einige sehr gute Bilder der überwachungskameras, die gezeigt werden. Der Täter trug eine schwarze Jacke und ein weißes Basecap. Nach einem Überfall am 14. 01.2002 wurde in nach der Tat in der Bank ein Taschentuch mit einem eingesticktem Monogramm, ein rotes „H“, gefunden.Die Kripo vermutet, dass es der Täter verloren hat. Die Belohnungen betragen insgesamt 7.500 €.
  • SF 5: Kripo Erding - Gesucht wird die 67-jährige Marija M. aus Kroatien, die in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai 2002 mit dem Reisebus von Kroatien zu ihren Verwandten nach Nürnberg unterwegs war. Auf dem Rastplatz Vaterstetten-Ost (A 99) bei München wird sie zuletzt gesehen. Der Reisebus fuhr dann ohne sie weiter und ihr Fehlen wurde vom Busfahrer erst einige Kilometer später bemerkt. Sie hat sich weder bei der Raststätte noch in Nürnberg gemeldet. Die vermisste war seit 30 Jahren in Deutschland und spricht fließend deutsch. Vermutlich hat sie Autofahrer um Hilfe gebeten. Diese eventuellen Zeugen werden dringen gebeten sich bei der Polizei zu melden. Ebenso wie eine Frau aus dem Reisebus, die bisher noch nicht ermittelt werden konnte. Diese Frau hatte bei einem Zwischenstopp der Reisegruppe in Österreich mit Marija M. zu Abend gegessen und war vermutlich die letzte Person, welche die Vermisste vor ihrem Verschwinden gesprochen hat. Die Belohnung beträgt 5.000 €.
  • SF 6: Kripo Schweinfurt - Mordversuch an 13-jährigem Jungen am 26.07.2002 bei Schweinfurt. Im Polizeivideo wird der Fahrradweg zwischen Vasbühl und Stettbach gezeigt, auf dem der Junge gegen 19.45 Uhr mit seinen Inlinern unterwegs war. Ein Fußgänger kam ihm entgegen, griff ihn völlig unvermittelt an und stieß ihn zu Boden. Im Wald würgte er den Jungen, bis dieser sich nicht mehr rührte. Das Opfer kam nach 20 Minuten wieder zu sich und konnte sich zu Verwandten in Vasbühl schleppen. Wichtigste Spur für die Kripo ist ein Fahrzeug, das in der Nähe des Tatortes gesehen wurde. Wer kennt den Fahrer des blauen VW Bus T4? Die Belohnung beträgt wieder 5.000 €.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 5 der vorherigen Sendung: Zwei Frauen wurden zur fraglichen Zeit von einem Zeugen in der Nähe der Babyklappe des Krankenhauses Waldfriede im Berliner Ortsteil Zehlendorf gesehen. Phantombilder werden gezeigt.
  • FF 3 der Sendung vom 05.07.2002: Zum Mord an Bordellbetreiber Klaus Peter H. aus Eckernförde bekam die XY-Redaktion eine anonyme E-Mail, die aus einem Internetcafe in Fulda abgeschickt wurde. Ein Zeuge behauptet darin er habe gesehen wie das spätere Opfer in einen dunkelblauen Wagen mit Hamburger Kennzeichen gestiegen ist. Da die Kripo diesen Hinweis als sehr wichtig einstuft bittet sie den E-Mail-Schreiber, sich bei ihr zu melden.

XY Gelöst:

  • keine gelösten Fälle in dieser Sendung

Bemerkungen

  • Das XY-Duo aus "Deckel-Tod" ist wieder in Filmfall 1 zu sehen.
  • Da die zum Zeitpunkt der Sendung im Filmfall 2 noch selbstständige Gemeinde Theeßen erst zum 19.01.2008 in die Stadt Möckern eingemeindet wurde, und diese in der Sendung auch nicht vorkam, ist nur Theeßen als Kategorie aufgeführt. (siehe u. a. in Wikipedia die Liste der Eingemeindungen in die Stadt Möckern)
  • In Filmfall 3 sieht man mal wieder die XY-Wohnküche.
  • Obwohl die beiden Ortschaften im SF 6 Vasbühl und Stettbach bereits seit dem 01. Juli 1972 zu Werneck gehören (Wikipedia), wurden sie als Kategorie mit aufgeführt, da Rudi sie in der Sendung vor dem Polizeivideo erwähnt hat. Werneck ist auf der gezeigten Karte zu sehen.
  • Rudi wünscht angenehme Nacht und keine "Albträume".

Vorherige Sendung: Sendung vom 02.08.2002

Nächste Sendung: Sendung vom 04.10.2002

zurück zur Sendungsübersicht