Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 05.10.1979

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Maria S. (Der Axtmörder vom 21. Bezirk)

Inhalt

  • Dienststelle: SB Wien
  • Kommissar im Studio: Hofrat Dr. Prießnitz
  • Tattag: 7. Oktober 1978
  • Details: Junge Frauen werden nachts belästigt; Opfer ist kirchlich engagiert; über den Hinterhof zum Eingang; Aufzug benutzen; Täter wartet mit Axt; ist 1,75 m groß und hat blonde Haare; vergeblich auf Wahlhelferin warten; Donau
  • Bewertung: ***
  • Belohnung: 15.000 Schilling
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Einbruch in Supermarktbank (Bankeinbruch im Famila Center)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Heidelberg
  • Kommissarin im Studio: Frau Müller
  • Details: Nachttresor im "Famila Center"; hässliches Orange; Lichtschranke, Alarm ausgelöst; nette Wolfgang-Texte
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Bankraub in Dortmund (Die schwarze Maske mit einem Auge)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Dortmund
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Jurisch
  • Details: Auto gestohlen; Orangener Sportwagen; Volksbank; Täter mit Pudelmütze; Tonband; Rückblick auf Terroristen-Schießübungen im September 1972; Zusammenstoß mit Terroristen; Feuergefecht; 1 toter Polizeibeamter; Ablenkungsmanöver; schwarze Maske mit einem Auge; Überfall auf Volksbank; Flucht mit gestohlenem Sportwagen; Auswertung der Fotos; Hohe Absätze; 7.65er Waffe;
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Aufnahmstudio Zürich/Kripo Bochum - Fahndung nach Erhard G., vermutlich in der Schweiz, gesucht wegen umfangreicher Betrugsdelikte; Schwerpunkt im Ruhrgebiet, betrügerischen Bankrott mehrerer Firmen wie z.B. Tankstellen, Schaden mind. 150 Mio. DM, vermutliche Begleiterin Monika O., ebenfalls mit Haftbefehl.

Geklärt: Der Gesuchte wurde zusammen mit seiner Freundin in Boppard festgenommen. Bekanntgabe in der Sendung vom 18.04.1980.

  • SF 2: Kripo Hannover - Fahndung nach Ivo L.-J., soll mehrere bewaffnete Raubüberfall auf Juweliergeschäfte verübt, haben, Beute in Hannover Schmuck im Wert von 400.000 DM, hält sich möglicherweise im Elsass oder der Schweiz auf und benutzt Falschnamen gestohlener Papiere, spricht deutsch mit jugoslawischem Akzent.


Geklärt: Der Gesuchte konnte in einem Stuttgarter Tanzlokal gefasst werden. Außerdem konnten zwei weitere gesuchte Personen festgenommen werden. Ede berichtet in der Folgesendung.

  • SF 3: Kripo Kassel - Suche nach Eigentümer von „Schatz besonderer Art“, zwei Bildteppiche „Gobelins“, wurden bei einer Haussuchung beschlagnahmt, ein Teppich aus Frankreich mit Gartenmotiv, Wert ca. 70.000 DM, der zweite aus England ist wesentlich älter und stark verblasst, Motiv Brautwerbung, Wert ca. 300.000 DM.
  • SF 4: Kripo Koblenz - Fahndung nach Wilhelm S., Vorwurf betrügerische Manipulationen im Millionenhöhe bei einer Bank, Schaden 3,7 Mio. DM, möglicher Aufenthalt in Österreich, hat Kontakte in die Schweiz und nach Belgien, Stirnglatze und Narbe am linken Ellenbogen.

Geklärt: Der Gesuchte wurde in einem Kölner Hotel verhaftet. Bekanntgabe in der Sendung vom 07.12.1979.

  • SF 5: Kripo Mainz - Fahndung nach Rechtsanwalt Heinz T., Ermittlungsverfahren wegen Veruntreuung von Mandantengeldern, Anhaltspunkte auf möglichen Aufenthalt in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, er spricht auch englisch, französisch und chinesisch.
  • SF 6: Kripo Ansbach - Fahndung nach Günter W., wegen Mordverdacht, Opfer war Mitarbeiterin einer Gaststätte, der 17-jährige war ihr Begleiter auf dem Heimweg, die halbentkleidete Leiche wurde am nächsten Tag gefunden, er hat auffällige hellrote Haare und grau-grüne Augen.

Geklärt: Der Gesuchte hat sich drei Tage nach der Sendung der Staatsanwaltschaft Ansbach selbst gestellt. Bekanntgabe in der Folgesendung.

  • SF 7: LKA Wiesbaden - Fahndung nach Erich S., ausgebrochener Bankräuber, nach Sozialurlaub nicht zurück in Haft, Spitznamen im Zuhälter-Milieu „Frankfurter-Erich“ o. „Schwarzwälder Erich“, angeklagt wegen weiterem Bankraub.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Im Raubüberfall auf Geldboten der Bundesbahn mit amerikanischer Maschinenpistole erhielt die Kripo Düsseldorf nach der Sendung einen interessanten Hinweis, der die von Ede erwähnte gewisse Ähnlichkeit mit dem FF 2 der Sendung vom 04.05.1979 zu bestätigen scheint. Der damals überfallene Schmuckwarenfabrikant in Straubenhardt-Conweiler bei Pforzheim erinnerte sich jetzt daran, dass auch er mit einer solchen amerikanischen MP bedroht wurde. Die Düsseldorfer Kripo ermittelt jetzt gegen die beiden, damals in Spanien festgenommenen Täter aus der Nähe von Pforzheim. Ede: „Manches spricht dafür, dass sie auch das Verbrechen in Düsseldorf verübt haben“.
  • SF 5 aus der Sendung vom 13.07.1979: Max „Male-Maxe“ E., einer aus der Gruppe von Landfahrern, der mehrere 100 Einbrüche mit einem Gesamtschaden von ca. 7 Mio. DM vorgeworfen wird, konnte in Bottrop festgenommen werden.

XY Gelöst:

  • SF 3 der Sendung vom 13.07.1979: Der unter Mordverdacht gesuchte Fernmeldetechniker Joachim K. wurde in Sambia gefasst. Im Rückblick wurde ein Zeitungsausschnitt mit der Meldung gezeigt. Er hat den Mord an seiner Freundin gestanden. Über die Festnahme wurde von Irene Campregher auch schon kurz vor Ende der Sendung vom 13.07.1979 berichtet.
  • Konrad Toenz berichtet dann noch über die Festnahme eines Betrügers und Ausbrechers im Tessin in der Schweiz. Es geht um einen deutschen Fall, aber er sagt weder, wer festgenommen wurde, noch in welcher Sendung der Festgenommene gesucht wurde. In dem eingeblendetem Zeitungsausschnitt wird unter anderem die Kripo Mainz erwähnt und dass der jetzt festgenommene Mann nach einem Sozialurlaub nicht mehr in die JVA Butzbach zurückkehrte. Dabei handelt es sich eventuell um diesen, schon etwas länger zurückliegenden Fall aus der Januarsendung 1978:
  • SF 1 der Sendung vom 20.01.1978 könnte der von Konrad erwähnte Fall sein. Die Kripo Mainz suchte damals nach dem Ausbrecher Wolfgang R., der einen Sozialurlaub zur Flucht nutzte. Er soll Bankkredite versprochen und die Auszahlung in die eigene Tasche gesteckt haben, Schaden mehrere Mio. DM. Damals sagte Ede auch noch, dass es nicht auszuschließen ist, dass der Gesuchte sich nach Liechtenstein, Italien oder in die Schweiz abgesetzt hat.

Bemerkungen

  • Zu Beginn der Sendung hält Ede eine amerikanische Maschinenpistole in Händen. Es ist die Tatwaffe aus FF 2 der vorherigen Sendung.
  • Während des Filmfalls 1 erkennt man, dass das Bild kurz eingefroren wird (Wohnungstür).
  • Panne bei Kommissar von Film 3: Ein grauhaariger Mann mit Brille huscht plötzlich durchs Bild.

Vorherige Sendung: Sendung vom 07.09.1979

Nächste Sendung: Sendung vom 09.11.1979

zurück zur Sendungsübersicht