Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 01.10.2008

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Versuchter Raubmord in der Tankstelle (Übergroße Jacke)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Aachen
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Michael Fritsch-Hörmann
  • Details: Ein junges Paar, er gerade mal 20, sie noch nicht ganz volljährig, möchte endlich zusammenziehen. Es soll die Grundlage für ein langes, gemeinsames Leben werden. Über Wasser halten sie sich unter anderem mit dem Nebenjob des jungen Mannes: Er ist Kassierer in einer Tankstelle. Und dann kommt die Nacht, in der das Glück des Paares jäh zerstört wird.
  • Beurteilung: *
  • Belohnung: 5000 Euro
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Einbruch und Raubüberfall (Der Mann mit dem Messer)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hann. Münden
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Hagen Riese
  • Details: Der Albtraum beginnt im Frühjahr 2007: Auf der Terrasse eines Ehepaars aus Staufenberg taucht plötzlich ein unbekannter Mann mit viel Gel in den Haaren auf, direkt vor der Glastür zur Küche. Die Frau erschrickt sich fürchterlich und schreit, der Mann flüchtet. Es ist der Auftakt von mehreren rätselhaften Vorkommnissen der nächsten Monate: Einbruch in die Wohnung, zerstörte Wohnzimmermöbel, mysteriöse Telefonanrufe. Täter hat die gleiche Jacke wie in Filmfall 1. Schließlich geht der Einbrecher mit dem Messer auf die Frau los.
  • Beurteilung: **
  • Belohnung: „Für den alles entscheidenden Tipp“ 1.000 Euro
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Während geht der Sendung geht Hinweis ein, dass es einen gleich gelagerten Fall 2005 mit der gleichen Täterbeschreibung gegeben hat.

Trickdiebstahl an Seniorin „Betrügerischer Anruf“ (Geheimtip)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Celle
  • Kommissar im Studio: Oberkommissar Martin Holst
  • Details: Im Rückblick: Angeblicher Sparkassen-Mitarbeiter zu Seniorin am Telefon: "Sie müssen Ihr Geld aus Ihrem Schließfach holen. Wir hatten einen Computerabsturz!". "Dann kommt mein Kollege gleich persönlich vorbei und kontrolliert die Geldscheinnummern." Die angerufene Seniorin zögert, überlegt kurz und macht sich schließlich doch auf den Weg zur Bank. Frau will 25.000 Euro im Schließfach haben.
  • Zitat: "Sagen sie es niemanden weiter. Ich bekomme sonst richtig Ärger. Das ist ein Geheimtipp."
  • Beurteilung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Anton F. (Mord auf dem Bauernhof)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Erding
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Gerd Hartmann
  • Tattag: 24. März 2008
  • Details: Seit Jahren schon wohnt der Finanzbeamte Anton F. allein auf einem alten Bauernhof. Verheiratet war er nie. Schließlich fasst er sich ein Herz und gibt eine Kontaktanzeige auf. Er hat Probleme mit der Formulierung des Textes. Endlich soll sein neues Leben beginnen. Die Vorfreude steigt mit jedem Antwortbrief, den er bekommt. Doch dann steht jemand vor seiner Tür, der nichts Gutes im Sinn hat. Mit seinem Mörder ging F. in den ersten Stock seines Hauses. Erinnerungen des Joggers interessant filmisch umgesetzt. Täter fuhr einen Audi A3 (Zweitürer), und der ist wichtigster Ansatzpunkt der Kripo. In einem solchen Vergleichsfahrzeug sitzen Rudi (am Steuer) und Hauptkommissar Hartmann von der Kripo Erding zu Beginn der Nachbesprechung.
  • Zitat: "Finanzbeamter. Da bist du gleich unten durch."
  • Beurteilung: **
  • Beurteilung: 2.000 €
  • Status: geklärt

Nachspiel

Zwei Verdächtige befinden sich bei Ausstrahlung des Falls in Untersuchungshaft. Die Klärung des Falls wird dann in der Sendung vom 25.02.2009 berichtet.

Urteil gegen 62-jährigen Mediziner, der wegen Mordes bereits vorbestraft war und 2003 entlassen wurde: Lebenslange Haft und Sicherungsverwahrung. Die mitangeklagte Exfreundin des Täters wurde vom Vorwurf der Beihilfe zum Mord freigesprochen. Sie bekam wegen Betrug und Urkundenfälschung eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten. Der Orthopäde legte eine falsche Blutspur, welche einem Patienten aus seiner Praxis gehörte. Bereits 1986 hatte der Angeklagte seinen Vermieter umgebracht.

Quelle: BGH verwirft Revision: Dr. Mord kommt so schnell nicht wieder frei - Münchener Merkur vom 29.03.2010

Raubüberfall auf Geschäftsfrau (Brennender Kastenwagen)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Alsfeld
  • Kommissar im Studio: Oberkommissar Reinhold Wallenta
  • Tattag: 16. Juli 2008
  • Details: Kastenwagen; an verschiedenen Orten gesehen; Überfall auf Frau, die als Geldkurier für ihren Mann unterwegs ist; sie lässt das Geld offen in ihrem Wagen liegen; Fußball-EM: BRD - Österreich; Fuldaer Mercedes wird gesehen; Kastenwagen wird brennend zurückgelassen
  • Beurteilung: **
  • Belohnung: 10.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: LKA Wiesbaden - Fahndung nach Serdal E. nach blutiger Schießerei vor einer Eisdiele in der Rüsselsheimer Innenstadt am 12.08.2008; Streit zwischen zwei Familien mutmaßlicher Hintergrund; Acht Männer beteiligt, die sich in der Eisdiele zu einer Aussprache treffen wollten; dann aber Streit mit Messern und Pistolen und Situation eskaliert, drei Tote, darunter eine unbeteiligte Frau; 10.000 € Belohnung, wieder „für den alles entscheidenden Tipp.“ (Rudi)
  • SF 2: Kripo Potsdam - Fahndung nach unmaskiertem Serienbankräuber mit Bildern der Überwachungskamera; Täter mit schwarzer Baseballmütze füllt zuerst Auszahlungsbeleg falsch aus und bekommt kein Geld; zückt er Pistole und fordert Geld; warten auf Zeitschloss; Flucht nach einigen Minuten unerkannt mit über 11.000 € Beute; Belohnung 1.000 €.
  • SF 3: Kripo München - Weltweite Fahndung nach dem Afghanen Qaeiss Z. und dem Serben Fehmi W., die an einem brutalen Überfall auf einem Parkplatz vor einer Diskothek beteiligt gewesen sein sollen; Opfer will aus Auto aussteigen; Vier Männer mit Sturmhauben treten brutal auf ihn ein; zwei Mädchen und ein Taxifahrer kommen zur Hilfe, Täter flüchten; Bewusstloses Opfer mit Gehirnblutung überlebt nach Not-OP; Täter und Opfer kannten sich; Qaeiss Z. könnte sich in Nordrhein-Westfalen aufhalten.
    Siehe auch: Brutaler Racheakt unter Türstehern Quelle: © Süddeutsche Zeitung vom 01.10.2008

XY Update:

  • FF 2 der Sendung vom 21.03.1997: Rudi berichtet über die vorläufige Festname eines Tatverdächtigen im Fall Jasmin S. ("Leichenteile am Bahndamm"). Da aber das Landgericht Braunschweig entschieden hat, das Hauptverfahren gegen den Angeschuldigten nicht zu eröffnen, und die Beschwerden der Staatsanwaltschaft und der Nebenkläger gegen den Nichteröffnungsbeschluss vom Oberlandesgericht Braunschweig verworfen wurde, ist die Tat bis heute ungeklärt. Quelle: Internetseite Oberlandesgericht Braunschweig.

XY Gelöst:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Die Frage, wer die unbekannte tote Frau im Maisfeld ist, konnte nach der letzten Sendung durch eine XY-Zuschauerin geklärt werden. Es handelt sich um eine 75-jährige, alleinstehende ehemalige Lehrerin aus Hamburg. Eine tatverdächtige 51-jährige Frau, ebenfalls aus Hamburg und langjährige Bekannte der Toten, hat bereits ein Geständnis abgelegt. Sie schweigt aber bislang zum Motiv, dass von Habgier bis zur Beihilfe zum Selbstmord reichen könnte.

Bemerkungen

  • Bei Betrachten von FF 3 ist man peinlich berührt.
  • Rudi sagt ein paar mal „alles entscheidender Tipp“ und spricht von den Erdinger Kollegen.
  • Der XY-Preis: Vorstellung der diesjährigen Gewinner. Gezeigt werden Filmausschnitte, die in den letzten Folgen bereits ausgestrahlt wurden.
  • Erste Ergebnisse erstmals auch auf Videotext: Seite 371.

Vorherige Sendung: Sendung vom 03.09.2008

Nächste Sendung: Sendung vom 05.11.2008

zurück zur Sendungsübersicht