Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 21.04.2021 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 17.07.1998

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
(Weitergeleitet von 307)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Detlev W. (Homophile Neigungen)

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Hessen
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Frank Schweitzer
  • Tatzeit: 3. September 1997, nach 10:35 Uhr
  • Tatort: Waldstück Klingenschneise
  • Tatverdächtig: unbekannt
  • Details: Geschiedener Familienvater schenkt seiner Tochter Karten für die Backstreet Boys; Anruf von "Klaus", macht ein Geheimnis daraus; Opfer arbeitet an der Autobahntankstelle auf dem Rasthof Weiskirchen; fährt zur Bank um die Tageseinnahmen dort hinzubringen; zum letzten Mal lebend gesehen am Imbissstand; Würstchen mit viel Ketchup kaufen; Kollege sucht ihn, weiß aber nicht, dass er mit dem Wagen seiner Ex-Frau unterwegs ist; Mord bei Rückkehr zum Büro; PKW des Opfers wird von der Polizei in der Nähe eines Pendlerparkplatzes gefunden, der auch als Schwulentreffpunkt bekannt ist; Wechselgeld von der Bank hinter dem Rücksitz; dass kein Pfennig fehlt, könnte auch für eine Beziehungstat sprechen; stark verweste und nur halb bekleidete Leiche wird wenig später von Joggern im Wald gefunden; sie alarmieren die Polizei.
  • Zitat: „So, fertig; dann mache ich mich mal auf die Socken.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Jana Julie Kilka (auch Jana Broese-Kilka), Ulrich Boris Pöppl
  • Besonderheiten: Fundtag 12. September 1997
  • Belohnung: 7.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfälle auf zwei Juweliere (Bombenalarm)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Düsseldorf
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Rüdiger Witt
  • Tatzeiten: 1. Tat: 15. April 1997 gegen 13:11 Uhr / 2. Tat: 25. April 1997 gegen 12:10 Uhr
  • Tatorte: 1. Tat: Köln / 2. Tat: Düsseldorf
  • Tatverdächtig: Zwei unbekannte Männer
  • Details: Raub bei Juwelier in Köln und Düsseldorf (dieselben Täter); mutmaßliche "Bombe" (Paket mit Klebeband und Schaltern) erweist sich als Attrappe, die ihren Zweck allerdings erfüllt hat; Täter auffällig kostümiert (angeklebter Schnurrbart & Perücke); Pistole mit sehr langem Mündungslauf oder Schalldämpfer
  • Zitate: „Mindestens 'n Kilo hochexplosiver Stoff!“ - „Ist nicht wahr. TNT?“ -„Ne, Kölner Rundschau.“ - „Sehr witzig!
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Viola von der Burg, Thomas Haerin, Sacha Holzheimer, Jutta Kästel-Hamm (auch Jutta Hamm), Jürgen van Overstraaten (auch Joa van Overstraaten), Christian Toulali, Philipp Zimmermann
  • Besonderheiten: Die Rekonstruktion des Düsseldorfer Falles wurde in der Reichenbachstraße in München gedreht.
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord am angehenden Polizeibeamten Steffen Gerhard J. (Polizeischüler)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Limburg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Hans Harvanek
  • Tatzeit: Samstag, 9. August 1997, zwischen 2:15 Uhr und 2:40 Uhr
  • Tatort: Runkel - Dehrn
  • Details: sehr mysteriös; Todesursache "nicht ermittelbar" - keine Gewalteinwirkung, weder Alkohol noch Drogen, Opfer war "kerngesund"; vor der Disko noch Grillparty zu Hause; bietet Mädchen Feuer aus einer Feuerzeugpistole an; Opfer nachts auf Nachhauseweg von Disko von Unbekannten ins Auto gezerrt; Bekannter beobachtet die Szene aus einiger Entfernung, denkt aber, es seien Freunde des Opfers, die ihn nach Hause bringen wollen; Personalausweis des Opfers wird wenig später gefunden - an dem Ortsschild einer nahegelegenen Ortschaft befestigt; nochmal Diskothek "Anyway"
  • Tatverdächtig: Drei unbekannte Täter
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Oliver Deska, Sebastian Gerold (bis 1999 Sebastian Mayr), Franz Hanfstingl, Bastian Manuel
  • Besonderheiten: nochmal Diskothek "Anyway" wie im FF 3 der Sendung vom 02.06.1995, "Saugfolter".
  • Tatverdächtig: Drei unbekannte Täter
  • Musik: "Barbie Girl" (Aqua) / "Time Is Ticking Away" (C-BLOCK)
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Der Fall wird in der Sendung vom 23.10.1998 aufgeklärt (Dort wird ein falsches Sendedatum eingeblendet: 10. Juli 1998).

Steffen J. ist an Erbrochenem in Folge von Schlägen verstorben. Ein Zeuge meldete sich nach der Sendung und konnte Angaben zum Tatablauf machen. Die Spur führte zu zwei inhaftierten Männern. Tatmotiv war die pure Lust an Gewalt. Die Haupttäter erhielten Strafen von sieben bzw. neun Jahren, eine Tötungsabsicht konnte ihnen nicht nachgewiesen werden.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien: Mord an einer alten Frau; Laxenburg bei Wien; Phantombild vom Täter, Schmuckstücke
  • SF 2: Kapo Bern: Fahndung nach Fazli R.; wird wegen versuchten Mordes gesucht
  • SF 3: Kripo Nürnberg: Fahndung nach Robert S.; bei Banken 40 ungedeckte Schecks unterschlagen
  • SF 4: Kripo Detmold: Fahndung nach Zeljko I.; 43 Wohnungseinbrüche; Schießerei in Wien
  • SF 5: Interpol Wien: Vergewaltigung an einem Kind; Phantombild
  • SF 6: BKA Wiesbaden: Fahndung nach Arsim I.; Mord in Norwegen; Sabine unterhält sich mit dem Kommissar aus Norwegen

Geklärt: Am 17. Mai 2001 wurde er im Kosovo auf Betreiben der Familie des Opfers, nicht der Polizei, verhaftet. Quelle: Norwegisches Fernsehen (Punkt vom 22. Mai im Internet aus dem Norwegischen übersetzt)

  • SF 7: Kripo Wittlich: Fahndung nach Kent O.; gesucht wegen Vergewaltigung; Sonnenbrille und lange Halskette

Geklärt: Er wurde bereits eine halbe Stunde nach der Sendung festgenommen. Eine Zeugin hatte ihn in Euskirchen erkannt. Bekanntgabe in der Folgesendung.

  • SF 8: Kripo Köln: Raubüberfall auf einen Supermarktleiter; Mitsubishi Colt gekauft; Fotos von den Käufern; allerdings ist unklar, ob sie auch die Täter sind

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Zu dem von der Stadtpolizei Zürich gesuchten Didier N., der verdächtigt wird, in Zürich einen Mann erstochen zu haben, gab es einige Hinweise. Aber Didier N. ist weiterhin flüchtig und Konrad zeigt deshalb erneut das Fahndungsfoto des Gesuchten. Möglicherweise hat er inzwischen eine Herrenarmbanduhr "Tiffany Classics" des Opfers zum Kauf angeboten. Die Uhr ist seit der Tat verschwunden.

XY Gelöst:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Nach der „ ... sehr spektakulären“ (Peter Nidetzky) Festnahme des ehemaligen österreichischen Politikers Peter R. in Brasilien wurden inzwischen alle erforderlichen Unterlagen für eine Auslieferung nach Österreich an die brasilianischen Behörden übermittelt und das österreichische Parlament hat einstimmig beantragt, ihm sein Abgeordneten-Mandat abzuerkennen. Der Verfassungsgerichtshof muss aber noch zustimmen. Da es kein Auslieferungsabkommen zwischen Brasilien und Österreich gibt, ist auch noch nicht gesichert, dass das brasilianische Justizministerium der Auslieferung zustimmt.
  • SF 7 der Sendung vom 08.05.1998 Alessandro R., der im April 1998 mit drei Komplizen einen Mann ermordet haben soll, konnte nach Hinweisen aus der Bevölkerung in der Nähe von Barcelona in Spanien gefasst werden. Dort hatte er bei Bekannten Unterschlupf gefunden. Seine Komplizen sind noch auf der Flucht.
  • SF 9 der Sendung vom 26.09.1997: In Düsseldorf kam es in der Nacht zum 24. Juli 1997 zu einer Gasexplosion, bei der sechs Menschen ums Leben kamen und ein Mietshaus völlig zerstört wurde. Der Hausbesitzer steht unter Verdacht, die Explosion herbeigeführt zu haben, um Mieter loszuwerden. Dabei geholfen haben soll Vanessa J., die in der Slowakei nach einer Razzia in einer Bar festgenommen und anschließend nach Deutschland ausgeliefert wurde.
  • FF 3 der Sendung vom 06.12.1996: Der brutale Mord an Margot N. aus Ludwigshafen-Oggersheim ist anderthalb Jahre nach der Ausstrahlung in XY geklärt. Und wieder einmal half bei der Klärung das "Automatisierte Fingerabdruck-Identifizierungs-System" (AFIS). Festnahme des Täters, eines zum Zeitpunkt der Tat 25 Jahre alten Mannes aus Ludwigshafen, im Juni 1998 nach einer erneuten Straftat. Der Mann hatte die einsame Frau in einer Gaststätte kennengelernt. Nach dem Kneipenbesuch waren beide gemeinsam in ihre Wohnung gegangen. Dort wurde sie erstochen. Dem Mann wurden nach seiner Festnahme Fingerabdrücke abgenommen und ein routinemäßiger Abgleich mit der Datenbank des BKA führte die Polizei auf die Spur des inzwischen 28-Jährigen, da in der Tatwohnung seine Fingerabdrücke gesichert werden konnten.

Bemerkungen

  • Filmfall 1: Landkarten- Einblendung.
  • Filmfall 3: Disco "Anyway".
  • Am Schluss liegt Sabines Brille auf dem Tisch.

Vorherige Sendung: Sendung vom 05.06.1998

Nächste Sendung: Sendung vom 21.08.1998

zurück zur Sendungsübersicht