Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 13.09.1991

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Taxifahrer Pascalino F. (Mörderischer Asylant)

Inhalt

  • Dienststelle: Kantonspolizei Neuenburg (Neuchâtel)
  • Kommissar im Studio: Inspecteur Principal Jean-Jacques Margot
  • Tattag: 4. Dezember 1990 gegen 22:30 Uhr
  • Details: Landkarte mit sonderbaren Markierungen; Kauf von spanischem Dolch in La Chaux-de-Fonds; viele französische Dialoge
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 10.000 Franken
  • Status: geklärt

Nachspiel

Von der Klärung des Falls wird in der Sendung vom 07.02.1992 berichtet. Der algerische Täter war unter falschem Namen nach Deutschland eingereist und stellte einen Asylantrag. Seine wahre Identität konnte aber geklärt werden, so daß er des Mordes überführt wurde.

Einbruchserie in Museen und Kunstgalerien (Kunsträuber)

Inhalt

  • Dienststelle: GLKA Berlin (Ost) in Hohenschönhausen (Gemeinsames LKA der fünf neuen Bundesländer)
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Heinz Schumacher
  • Tatort: u.a. das Stadtmuseum in Brandenburg an der Havel (Über 350 Ausstellungsstücke), Brandenburger Dom (Wert der Beute: 100.000 DM), Brandenburger Domarchiv (Wert der Beute: 200.000 DM); Schloß Sanssouci Potsdam (Wert der Beute: 150.000 DM); Altmärkisches Museum der Hansestadt Stendal (Über 30 Beutestücke)
  • Details: Einbrüche in Museen; 'Diebstahl von Kunst- und Kulturgut'; anschließend Vorbeung und Appel an Kirchen, Museen und auch private Kunstsammler, sich bei den Beratungsstellen der Kripo über Schutzmöglichkeiten zu informieren.
  • Bewertung: *
  • Besonderheiten: Das im Filmfall gezeigte Museum in Brandenburg an der Havel wirkt um 1990 herum verständlicherweise ein wenig heruntergekommen, erstrahlt heute jedoch in neuem Glanz
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Claudia O. (Gaststätte Flora-Heim)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Schwabach
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptmeister Siedenburg
  • Tattag: 26. August 1990
  • Details: "Flora-Heim"; heftige Streiterei des Ehepaars; kaputte Armbanduhr; Taxi ablehnen,

bemerkenswerter Lokalkolorit/Fränkische Mundart

  • Zitat: "Verdammt noch mal, was soll denn der Scheiß, mach auf."
  • Musik: Marianne Rosenberg - Er gehört zu mir
  • Bewertung: ***
  • Belohnung: 5.000 Mark
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Hamburg - Suche nach dem Serienbetrüger Anton K. – Muß noch 6 Jahre Haft verbüßen – Teil einer Bande die Verkehrsunfälle mit schrottreifen Autos inszeniert; kassieren danach Versicherungssummen für Neuwagen; Schaden: 600.000 DM – Außerdem beteiligt an Diebstählen von hochwertigen Autos; danach in den Osten gebracht

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Hamburg festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 06.12.1991 berichtet.

  • SF 2: Interpol Wien – Fahndung nach Balazs S. - Gesucht wegen ‚Unzucht mit Kindern und Jugendlichen‘ – Nahm Straftaten mit Foto- und Videokamera auf; machte sie danach zu Geld
  • SF 3: Interpol Wien/Kripo Aachen – Fahndung nach Metin. K - Zweifacher Haftbefehl wegen versuchten Mordes – Soll jeweils in Österreich und in Deutschland Personen niedergeschossen haben
  • SF 4: LKA Stuttgart – Suche nach Willi A. mit internationalen Haftbefehl – Soll deutsche Urlauber in Spanien betäubt und ausgeraubt haben; 2 von ihnen ermordete er um Spuren zu verwischen; Pferdekopf auf Handrücken tätowiert

Geklärt: Der Gesuchte wurde in Verden festgenommen. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 5: Kripo Bochum – Suche nach Hajo K. alias Uwe. K – Hajo K. fälschte Formulare um Personalausweis in Namen seines Bruders Uwe K. zu beantragen; der war bereits seit 50 Jahren Tod – Danach Bankkredite im Wert von 240.000 DM erschwindelt; außerdem Gaststätten gepachtet und Lieferanten geprellt – Schaden: Über 500.000 DM

Geklärt: Der Gesuchte konnte schlussendlich in der Nähe von Friedberg festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 15.01.1993 berichtet.

  • SF 6: LKA München – Fahndung nach Dietmar M. – Soll gefälschte, italienische Wertpapiere in den Umlauf gebracht haben; verkauft sie für 5.400 DM pro Stück

Geklärt: Der Gesuchte wurde in einem Weingut in Montpelier festgenommen. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 7: Unbekannte Bankräuber in Thüringen und Sachsen; Fotos von Überwachungskamera –
    • Bankräuber 1) Kripo Zwickau, Sparkasse, Beute: 30.000 DM, Schiebermütze, Fluchtauto silber-grauer VW-Passat -
    • Bankräuber 2) Kripo Suhl, Bundeswehrkleidung und Uzi Maschinengewehr, Fluchtauto VW Golf – Beide Bankräuber haben mehrere Überfälle begangen

XY Gelöst - der Rückblick

Teil 1 der Sendung (ganze 8 Minuten lang!) widmet sich ausschließlich dem Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 3 der vorherigen Sendung: Zuerst gibt es ein Zwischenergebnis aus der letzten Sendung zum Vermisstenfall (später Mord) an Tramperin Ulrike H.: Die Kleidung des Opfers wurde noch am Abend der Sendung bei Gifhorn gefunden. Spaziergänger hatten sie in einem Wald entdeckt und später in XY wiedererkannt.

Danach drei FF zu denen neue Fragen aufgetaucht sind:

  • FF 3 der Sendung vom 03.05.1991: Im Fall der Serie von Einbrüchen und Vergewaltigungen im Frankfurter Raum gibt es eine Weiterentwicklung: Der Täter konnte durch Zuschauerhinweise als Dejan D. identifiziert werden und die Kripo Frankfurt am Main erhofft sich durch die erneute Ausstrahlung der Fahndung Hinweise auf seinen derzeitigen Aufenthaltsort. - In der Sendung vom 10.04.1992 wird dann schließlich von der Klärung des Falls berichtet. Der Mann versuchte auf ähnliche Weise in Berlin zwei Frauen zu vergewaltigen. Einer Frau gelang jedoch die Flucht. Dejan D. wurde festgenommen und legte ein umfassendes Geständnis ab.
  • FF 1 der Sendung vom 05.04.1991: Ebenfalls identifiziert wurde der Täter, der den Rentner Manfred K. im Schrebergarten ermordet hat. Vasile S. soll sich vermutlich in Begleitung einer jungen Frau befinden, nach ihm wird für die Kripo Memmingen erneut gefahndet. - Festgenommen wurde er schließlich fünf Monate später. Berichtet wird darüber in der Sendung vom 07.02.1992.
  • FF 1 der Sendung vom 06.10.1989: Zum Schluß wendet sich die Staatsanwaltschaft und die Kripo Koblenz an die Öffentlichkeit. Es geht um den erheblich vorbestraften Rüdiger E., dem mehrere Mordversuche, u. a. an zwei Polizisten vorgeworfen werden. Nach ihm war bereits in der Sendung vom 15.07.1988 gefahndet worden und über seine Festnahme wurde schließlich in der Sendung vom 13.07.1990 berichtet. Der Festgenommene macht keinerlei Angaben zu den Vorwürfen. Die Polizei fragt, wer ihn zwischen Mai 1988 und November 1989 gesehen hat und welche Fahrzeuge er benutzt hat. Wegen einer Beinverletzung war er in dieser Zeit vermutlich auch in einem Krankenhaus, aber die Polizei konnte bisher nicht feststellen, in welcher Klinik er gelegen ist.

XY Gelöst:

Filmfälle

  • FF 3 der Sendung vom 05.04.1991: Die Überfallserie auf ältere Dame mit K.O. Tropfen durch die zwei angeblichen Krankenschwestern wurde aufgeklärt. In Bayreuth hatte eine ältere Dame die XY-Sendung gesehen und war vorgewarnt. Als die beiden gefährlichen Frauen dann bei ihr auftauchten und sich wieder als Krankenschwestern ausgaben verständigte die ältere Dame die Polizei, und die beiden Räuberinnen wurden festgenommen. Eine der Täterinnen entkommt aber am 18.10.1991 und XY berichtet darüber in der Sendung vom 08.11.1991. Die Fahndung wurde schließlich in der Sendung vom 08.05.1992 aufgeklärt.
  • FF 2 der Sendung vom 03.11.1989 und FF 2 der Sendung vom 15.07.1988: Die zwei XY-Morde an der zweifachen Mutter Petra M. und der Studentin Andrea G.-N. wurden geklärt. Ein damals 26-jähriger Grafiker aus Buchholz wurde als Tatverdächtiger festgenommen. Später wurde Thomas H. als „Heidemörder“ bezeichnet und auch noch eines dritten Mordes an der Kosmetikschülerin Lara H. überführt.

Auch eine Reihe von Personenfahndungen konnte geklärt werden:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Kemal Ö., der beschuldigt wird, seine Freundin aus Eifersucht niedergestochen und ihren Begleiter getötet zu haben, wurde während einer Polizeikontrolle in Heilbronn identifiziert und festgenommen.
  • SF 6 der vorherigen Sendung: Der Bankräuber mit dem Pepita-Hut, der beim Überfall auf die Sparda-Bank 31.000 DM Beute gemacht hatte und für fünf weitere Überfalle verantwortlich ist, wurde in Koblenz festgenommen.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Der auch wegen versuchtem Mord an einen Polizisten gesuchte Bankräuber Willi B. wurde tot aufgefunden. Er begang Selbstmord.
  • SF 8 der Sendung vom 03.05.1991: Sasa P., der Männer getötet haben soll konnte noch am Abend der Sendung in Meinerzhagen im Sauerland festgenommen werden. Er wurde bereits den zuständigen schweizer Behörden übergeben.
  • SF 5 der Sendung vom 15.02.1991: Peter Nidetzky berichtet über die Festnahme der Scheckbetrügerin Ilse G. am 21.08.1991 in Wien. Dort hatte sie sich unter falschem Namen eingemietet.
  • SF 7 der Sendung vom 15.02.1991: Franz W., der Kopf eines Fälscherringes, konnte nach einem Zuschauerhinweis in Barcelona verhaftet werden.
  • SF 3 der Sendung vom 11.01.1991: Der wegen des Verdachts umfangreicher Betrügereien gesuchte Michael L. wurde von Fahnden in Thailand ermittelt und festgenommen.
  • SF 7 der Sendung vom 02.11.1990: Der von Interpol Wien gesuchte Gefängnisausbrecher Robert R. wurde in Paraguay festgenommen, nachdem er als Kokain-Händler aufgefallen war.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätsendung)

  • FF 1: Mord an Taxifahrer Paschalino F. in der Schweiz; viele Hinweise zum dringend tatverdächtigen Abdelhamid A. C.; er könnte sich noch in der Schweiz aufhalten, Hinweise zu möglichen Bekannten und konkrete mögliche Aufenthaltsorte wurden auch genannt; die Überprüfungen laufen bereits.
  • FF 2: Die Einbrüche in Musseen werden nicht erwähnt.
  • FF 3: Mord an Claudia O. in Röthenbach; 15 Hinweise liegen vor; einer auf die Uhr, die vom Täter stammen dürfte; der zweite Hinweis bezieht sich möglicherweise auf einen Bekannten des Opfers, der der Täter sein könnte.
  • FF 3 der Sendung vom 03.05.1991: Der nach Zuschauerhinweisen identifizierte Dejan D., dem mehrere Sexualdelikte und nächtliche Einbrüche in Frankfurt vorgeworfen werden, hat dort vergeblich versucht ein Auto zu mieten; er war dabei in Begleitung einer Frau, Emma R.; sie wird von den jugoslawischen Behörden wegen versuchtem Totschlag ebenfalls gesucht; ein Hinweis eines österreichischen Zuschauers, dass sich Dejan D. in Kärnten aufhält, wird zur Zeit überprüft; vielleicht hält er sich aber auch noch im Raum Frankfurt auf; die Fahndungsfotos der beiden Gesuchten werden erneut gezeigt.

Studiofälle:

  • SF 1: Nur wenige konkrete Anrufe zur Fahndung nach dem Serienbetrüger Anton K., dessen Fahndungsfoto noch einmal gezeigt wird; eventuell versucht er, wieder Kontakt zu alten Bekannten aufzunehmen.
  • SF 2: Zahlreiche Anrufer wollen Balazs S., gesucht wegen ‚Unzucht mit Kindern und Jugendlichen‘ erst vor kurzem in Wien gesehen haben; auch In Schweiz sind nach Hinweisen Ermittlungen eingeleitet worden.
  • SF 3: Fahndung nach Metin. K .; zweifacher Haftbefehl wegen versuchten Mordes; er soll jeweils in Österreich und in Deutschland Personen niedergeschossen haben und könnte sich noch in Wien aufhalten; ein Zuschauer berichtete, den Gesuchten persönlich zu kennen und ihn in einem Wiener Lokal getroffen zu haben.
  • SF 4: Fahndung nach Willi A. mit internationalen Haftbefehl; er soll zwei deutsche Urlauber in Spanien betäubt, ausgeraubt und schließlich ermordet haben; die Zuschauerhinweise ergab, dass er sich zur Zeit nicht mehr in Spanien, sondern wieder in Deutschland aufhält; er soll in Norddeutschland in einem älteren weißen Mercedes gesehen worden sein; außerdem trägt er vermutlich jetzt die Haare länger und benutzt Falschnamen aus gestohlenen Papieren.
  • SF 5: Fahndung nach Hajo K. alias Uwe. K .; weitere Geschädigte haben sich gemeldet; Überprüfungen wurden eingeleitet und auch sein Fahndungsfoto wird noch einmal gezeigt.
  • SF 6: Fahndung nach Dietmar M.; er soll gefälschte, italienische Wertpapiere in den Umlauf gebracht haben; keine neuen Erkenntnisse über seinen derzeitigen Aufenthaltsort; fraglich, ob er noch in Deutschland ist.

Bemerkungen

  • Der längste Rückblick in der ganzen XY-Geschichte!
  • Telefonaufnahmeplatz in Potsdam.

Vorherige Sendung: Sendung vom 14.06.1991

Nächste Sendung: Sendung vom 11.10.1991

zurück zur Sendungsübersicht