Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 04.05.1990

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Serie Sexualstraftaten (Parkhaus)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Frankfurt
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptmeister Kasperczyk
  • Details: Bedrohung mit Messer; lässt von den Opfern mehrere Parkhäuser ansteuern; lauert einem Opfer im Aufzug auf
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

Die Klärung dieses Falles wird in der Sendung vom 07.09.1990 berichtet. Durch Zuschauerhinweise konnte ein 25-jähriger Mechaniker festgenommen werden.

Versuchter Raubüberfall und Raub mit Geiselnahme (Verständigungsprobleme)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Römers
  • Tattag: 23. Mai 1989
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Details: Hochsommerliche Temperaturen; Überfall auf Postamt; Täter fliehen in verschiedene Richtung; Verfolgung über Häuser; flüchtet von der Riehler Straße 49 in die Merlostraße 4; Maler bemerken ihn nicht, 4. Stock, vor Ingenieurbüro, klingelt, Geiselnahme; Bürobote flieht, Polizei glaubt er sei in der Riehler Straße 49, Verständigungsprobleme; Neusser Straße; Äußere Kanalstraße; Täter Ruhrgebiets-Slang, halbe Stunde im Büro, Täter nimmt Aktenkoffer und Jacket eines Angestellten, Bürobote macht Polizei vergeblich auf echten Aufenthaltsort aufmerksam. Täter kann mit einer Geisel fliehen, Firmenwagen. Erzählt, er sei arbeitsloser Elektriker und vom Raub. Da hat der Bulle 'n Kamin gebaut. Stop an Kiosk, Geisel macht Kioskbesitzer auf die Geiselnahme aufmerksam, der aber ist kein Deutscher und versteht nichts! Wird freigelassen, Täter kann entkommen.
  • Zitat: "Meinen Sie denn daß das stimmt, was er da erzählt hat?"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Erna M. und Johannes K. (Tante-Emma-Laden)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Itzehoe
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Stefan Winkler
  • Tattag: 23. August 1989
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Details: Tante-Emma-Laden ist direkt mit der Wohnung verbunden; Anker-Kasse; Ladeninhaberin seit Jahren verwitwet, hat aber guten Freund im Nachbarort, der ebenfalls verwitwet ist; fährt mit ihm auch in Urlaub; Sohn hilft mit Schreibkram rund ums Geschäft; Frau will Geschäft nicht aufgeben; immer freundlich; Stammkunden freuen sich, dass Urlaubspause vorbei ist; Kinder mögen, dass es hier noch Lutscher für einen Pfennig gibt; Mittagessen auf dem Herd; nach der Mittagspause kommt unbekannter Mann in das Geschäft; Freund Johannes liest hinten im Wohnzimmer Zeitschriften; letzer Verkauf in der Registrierkasse: 2 Schachteln Zigaretten; danach muss Täter gekommen sein und Erna M. niedergestochen haben; auch Johannes kommt nach vorne in den Laden und wird brutal niedergestochen; Täter wäscht sich notdürftig; Kleidung muss blutverschmiert und Täter selbst verletzt gewesen sein
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt

Nachspiel

Bereits in der Folgesendung wird durch einen Zuschauerhinweis der Fall aufgegriffen. Endgültig geklärt wird der Fall jedoch erst in der Sendung vom 06.05.1994, als ein Mann wegen eines Einbruchs festgenommen wurde.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien – Suche nach dem verschwundenen Inder Rajesh G. – Inhaber einer Edelsteinhandlung in Deutschland; auf Geschäftsreise in Wien mit einem Musterkoffer; darin Ware im Wert von 35 000 000 Schilling (!) – Person sowie Koffer verschwunden.
  • SF 2: Kantonspolizei Basel-Stadt – Suche nach den Gefängnisausbrechern Ahmet T. & Abdullah C. – Müssen noch langjährige Haftstrafen wegen Heroinhandels absitzen
  • SF 3: Kripo Freiburg – Suche nach Gefängnisausbrecher Goran D. – Rechtskräftig verurteilt wegen 2 Raubüberfällen; außerdem verwickelt in weiteren Überfällen und Diebstählen

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Linz an der Donau festgenommen werden; nach ihm wurde mehrmals in Aktenzeichen XY gefahndet; als bekannter und unbekannter, fotografierter Bankräuber. Darüber wird in der Sendung vom 11.10.1991 berichtet

  • SF 4: Kripo München – Suche nach Karl-Heinz W. wegen Wirtschaftskriminalität – Verkaufte Anteile seines Wäschereibetriebes an ca. 50 Privatinvestoren, obwohl die gesamte Betriebsausstattung an die Banken veräußert war - Gesamtschaden: 4 000 000 DM
  • SF 5: Kripo Plettenberg – Mord an einer 28-jährigen Griechin; gefunden im Wald – Getötet vor den Augen einer Freundin mit 6 Kopfschüssen (!) – Gesucht wird Spiridon K.
  • SF 6: Kripo Traunstein – Suche nach einem unbekannten Bankräuber – Fotos von Überwachungskamera; gute Qualität
  • SF 7: Wiener Sicherheitsdirektion – Suche nach Zwei Unbekannten wegen Raubmordes – Getötet wurde der 25-jährige Stefan F. in der Nähe von St Pölten, die Täter verschwanden danach mit seinem silber-grauen Honda Civic

Geklärt: Das Auto und die Gesuchten konnten kurz nach der Sendung am Grenzübergang Arnoldstein in Kärnten festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet

  • SF 8: Kripo Aachen – Suche nach Wolfgang W. – Benutzte einen Hafturlaub zur Flucht; tötete einen Polizisten (verheiratet, Vater von 3 Kindern) - Floh über Belgien nach Frankreich; raubte dabei mehrere Fahrzeuge und nahm Geiseln – Hat ‚intensive Kontakte zur West-Deutschen Unterwelt‘.

Geklärt: Der Gesuchte konnte kurz darauf in Perpignan festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Im Raubüberfall mit Geiselnahme auf eine Postfiliale in Wien sah es nach den Hinweisen der XY-Zuschauer zunächst aus, als könnte der Täter anhand der Bilder aus der Überwachungskamera schnell identifiziert werden. Da dies aber doch nicht gelang, wird ein Fahndungsfoto des Täters erneut gezeigt. Er ist darauf aber nur von hinten zu sehen.
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Noch während der letzten Sendung bekam die Polizei einen Hinweis, dass sich die beiden zusammen geflohenen Gefängnisausbrecher Thierry H. und Atilla B. im Raum Vizeau im Kanton Luzern aufhalten sollen. Als die Beamten dort eintrafen waren die Beiden zwar schon mit einem gestohlenen Wagen geflohen, aber die Polizei konnte die die Spur der Gesuchten wieder aufnehmen. Dabei kam es zu einer spektakulären Verfolgungsjagd und einem gefährlichen Schusswechsel. Thierry H. und Atilla B. entkamen mit einem weiteren gestohlenem Auto, das am nächsten Tag im Elsass sichergestellt wurde, erneut ihrer Festnahme. Zwölf Tage später konnte dann aber zumindest der Belgier Thierry H. in seinem Heimatland verhaftet werden. Von dem Ungar Atilla B. fehlt aber noch jede Spur, er könnte sich noch im Sendegebiet aufhalten.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Der von der Kripo München gesuchte unbekannte Bankräuber konnte noch am Abend der letzten Sendung als René F. identifiziert werden. Er wird erneut gesucht.

XY Gelöst:

  • SF 4 der vorherigen Sendung: Wegen zahlreicher Einbrüche, die er als Teil einer Bande im fränkischen Raum verübt haben soll, war der Gefängnisausbrecher Martin D. von der Kripo Coburg gesucht worden. Noch während der Sendung ging der entscheidende Hinweis auf seinen Aufenthalt in Hamburg ein. Dort konnte er kurz darauf festgenommen werden.
  • SF 5 der vorherigen Sendung: Eine Woche nach der letzten Sendung ging ebenfalls in Hamburg der von der Kripo Plön wegen Brandstiftung, Einbruchsdiebstähle, Hehlerei und Erpressung gesuchte, und von den Kieler Nachrichten im eingeblendeten Zeitungsartikel "Pate von St. Pauli" genannte Bernd N. ins Netz. Der Gefängnisausbrecher aus der JVA Kiel hatte mehrere durchgeladene und entsicherte Schusswaffen bei sich, die er dank des schnellen Eingreifens der der Polizei nicht mehr ziehen konnte.
  • SF 2 der Sendung vom 08.09.1989: Thomas A., von der Stadtpolizei Bern gesucht weil er als Bankfilialleiter 1,8 Mio. Schweizer Franken unterschlagen haben soll und seitdem spurlos verschwunden ist, war zunächst in Kairo in Ägypten untergetaucht. Er stellte sich dann aber aber am 20.04.1990 den Behörden. Vermutlich handelte er nicht alleine. Elf weitere Verdächtige dürften noch im den Fall verwickelt sein, die zum Teil auch schon verhaftet sind. Von der Beute konnten noch 890.000 Franken sichergestellt werden.

Bemerkungen

Vorherige Sendung: Sendung vom 06.04.1990

Nächste Sendung: Sendung vom 01.06.1990

zurück zur Sendungsübersicht