Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 02.05.1997

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Raubmord an dem Postbeamten Manfred D. (Kontaktlinsen)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Ingolstadt
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Hagen
  • Tattag: Donnerstag ,19. September 1996
  • Tatort: Lenting ( auch bei Lorenz R. behandelt Sendung vom 05.10.1990 FF3
  • Tatverdächtig: 2 unbekannte Männer
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Details: Gefahr vorhergeahnt; Opfer war beliebt; Kontaktlinse; Rentner!; Frisur des zweiten Täters wie Peter Maffay; Junge läßt seinen Ball auf die Straße rollen; Kennzeichen-Doublette
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 16.07.1999 (Fall 3) wird der Fall noch einmal aufgegriffen und mit einem anderen Überfall in einen Zusammenhang gebracht. Offensichtlich war wieder der selbe Täter am Werk.

Raubüberfall auf Witwe (Waffensammlung)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Olpe
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Benderscheid
  • Tattag: Dienstag ,21. November 1995 ,gegen 18.00 Uhr
  • Tatort: Drohlshagen bei Olpe
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Details: Riesige Waffensammlung; aufmüpfiges Opfer; Hund "Karlchen"; arrogante Kinder; Täter bedient sich in der Küche und isst das Essen aus der Pfanne
  • Zitat: "Blöde Kuh! Sag mir endlich wo der Tresor ist. Ich mach kein Spaß." "Squash, so ein neuwertiger Kram, früher gab es Federball und Tennis."
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubmord an Klaus L. (Raubmord an Arbeitslosen)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Karlsruhe
  • Kommissar im Studio: Kriminalkommissar Lang
  • Tattag: 12. Juni 1996 ,gegen 2.00 Uhr
  • Tatort: Karlsruhe ,Wohnung des Opfers
  • Tatverdächtig: 2 unbekannte Männer
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Details: Opfer: Klaus L. (43) seit einem Arbeitsunfall arbeitslos; lebt mit Freundin in Dachwohnung in der Karlsruher Südstadt (Wielandtstr.); Freundin (Roswitha Dierck) arbeitet als Putzhilfe; bescheidene Verhältnisse; ab und zu ein Bier in Kneipe "Zum goldenen Hirschen" nebenan; Täter brechen nachts gegen 2 Uhr Haus- und Wohnungstüre auf; Klaus L. wird sofort im Bett erschossen; Täter durchwühlen Wohnung; Beute: ca. 500 DM und einige Schmuckstücke; Tathergang könnte auf Beziehungstat hindeuten (es wird nur Klaus L. getötet), doch keine Hinweise im Umfeld des Opfers
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Mord an Dietmar K. in Aspang (Niederösterreich) am 30. April 1997. Er wollte sein Motorrad, eine Kawasaki ZX900, verkaufen und hatte es deshalb in einer Zeitschrift inseriert. Ein Interessent, der nur gebrochen Deutsch sprach, meldete sich. Nach einer Probefahrt erschoss er Dietmar K. und flüchtete mit dem Motorrad über die A2 nach Süden. Die Originalkennzeichen, aber auch die Tatwaffe wurden auf einem Autobahnparkplatz bei Pinkafeld (Burgenland) sichergestellt. Da sich der Täter auch für andere Motorräder interessierte, gibt es ein Phantombild. Die Tat wurde mit einem fünfschüssigen Revolver älterer italienischer Herkunft verübt, der stümperhaft schwarz lackiert worden war. Die Trommel war mit unterschiedlichen Patronen, teils mit Aufschriften mit kyrillischen Buchstaben, gefüllt. Der Täter trug einen Motorradanorak des italienischen Herstellers Dainese. - Belohnung: 50.000 öS

Geklärt: Ein Fingerabdruck wurde dem Täter zum Verhängnis. Er konnte einem Mann zugeordnet werden, der seit September 1997 in Deutschland in Haft saß. Bekanntgabe in der Sendung vom 27.02.1998.

  • SF 2: Interpol Wien - Fahndung nach Robert W., gesucht wegen schweren Betruges, Urkundenfälschung und Bandendiebstahl. Er soll von 1993 bis 1995 in Österreich, Tschechien und weiteren Ländern Kraftfahrzeugdiebstähle und Betrugshandlungen mit einem Schaden von mehr als 1 Mio. öS begangen haben. - Belohnung: 15.000 öS
  • SF 3: Schweizer Dienststellen - Fahndung nach Hartmut P. aus Kehl, dem allein in Basel mehrere hundert Einbruchdiebstähle zur Last gelegt werden. Er fiel lange Zeit nicht auf, weil er sein Werkzeug in einem teuren ledernen Aktenkoffer mit sich führte. Ende August 1996 wurde er festgenommen. Im Februar 1997 gelang ihm bei einer Tatortbegehung die Flucht. Auf dem linken Unterarm trägt er eine schwarz-blaue Tätowierung in Form einer Rose und eines Dolches.

Geklärt: Zwei Wochen nach der Sendung wurde er in Wiesbaden festgenommen. Bekanntgabe in der Sendung vom 06.06.1997.

  • SF 4: Kripo Dortmund - Fahndung nach Hans-Joachim R., er soll durch betrügerische Anlageschäfte 1400 Geschädigte um insgesamt etwa 25 Mio. DM geschädigt haben. Er hatte Anfang der 1990er Jahre mehrere Anlagefirmen gegründet und seinen Kunden versprochen, die Gelder gewinnbringend an der Börse in New York anzulegen. 1995 flog der Schwindel auf und R. setzte sich ins Ausland ab. Er benutzt auch den Falschnamen Hallmann. Es wird außerdem ein Phantombild ohne Bart gezeigt.
  • SF 5: Kripo Friedrichshafen - Fahndung nach David R., er soll im Januar und Februar 1997 Sparkassenfilialen in Waldenburg und Dunningen sowie ein Kassenbüro der Stiftung Liebenau im Bodenseekreis überfallen haben. Bei zwei Taten gab er mehrere Schüsse ab, floh aber ohne Beute. Im Kassenbüro erbeutete er rund 10.000 DM. - Belohnung: 1.000 DM
  • SF 6: Stadtpolizei Bern - Fahndung nach angebl. Hisen H. und angebl. Erion H. wegen eines Mordes im Berner Hauptbahnhof. Dort sollen sie am 27. Februar 1997 mit einem 21-jährigen jugoslawischen Asylbewerber in Streit geraten sein und auf ihn dann eingestochen haben. Dringend tatverdächtig sind zwei Asylbewerber, die sich vermutlich in Deutschland aufhalten. Die Namen, die sie angegeben haben, sind mutmaßlich falsch. Sie gaben an, Jugoslawen zu sein, sind aber vermutlich Albaner. - Belohnung: 5.000 SFr

Teilweise geklärt: Der angebl. Erion H. wurde von der italienischen Polizei in Rom festgenommen. Bekanntgabe in der Sendung vom 22.08.1997.

  • SF 7: Kripo Gotha - Fahndung nach angebl. Dr Kaltenbrunner, einem Scheckdieb. Im Sommer 1996 verschwand auf dem Postweg zwischen Wuppertal und Darmstadt ein Verrechnungsscheck über fast eine halbe Milli on Mark. Mit diesem Scheck bezahlte der Gesuchte im August 1996 mehrere Kunstgegenstände, machte den Kauf aber später rückgängig und ließ sich das Geld bar auszahlen. - Belohnung: 5.000 DM
  • SF 8: Kripo München - Fahndung nach Rade R., einem Schutzgelderpresser. Ermittlungen in diesem Bereich sind oft sehr schwierig, weil die Opfer schweigen. Ein Betreiber mehrerer Gaststätten und Diskotheken in München hat aber im Januar 1997 auf einen der Täter geschossen, wenig später konnten zwei Männer festgenommen werden. Der Kopf der Erpresserbande ist aber flüchtig. Rade R. soll den Gastwirt zur Zahlung von 40.000 DM erpresst haben. - Belohnung: 2.000 DM

Geklärt: Ein Zuschauerhinweis führte die Polizei nach Frankreich. Dort konnte er bei Brest (Département Finistère) festgenommen werden. Bekanntgabe in der Sendung vom 06.06.1997.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 2 der Sendung vom 21.02.1997: George W. hat sich nach der Sendung vom 21.03.1997 im Beisein seines Rechtsanwaltes der Stadtpolizei Zürich gestellt. Nach seinen beiden Komplizen Donald M. und Alphanso G. wird erneut gefahndet.
  • SF 7 der Sendung vom 23.08.1996: Die vermisste Heike B. ist tot. Am 28. März 1997 wurden in einem Wald bei Ettenhausen (Stadt Wetzikon) sterbliche Überreste, genauer gesagt ein Schädel, von Heike B. gefunden. Sie ist erschossen worden. Als dringend tatverdächtig gilt ihr Ehemann Gabor B., der erneut festgenommen wurde. Im Schädel wurde ein Projektil sichergestellt, das aus einer Pistole stammen könnte, die Gabor B. 1990 erworben hat und die bislang nicht aufgefunden wurde. Bei der Waffe handelt es sich um eine Beretta, Modell 21A Bobcat, Kaliber 22 Longrifle. Es werden Fragen zum Verbleib der Waffe und zur Beschaffung der Munition für diese Waffe durch den Tatverdächtigen gestellt.

XY Gelöst:

  • SF 2 der Sendung vom 10.01.1997: Faik D. konnte aufgrund von Zuschauerhinweisen in Belgien ermittelt werden. Er hielt sich dort unter falschem Namen auf und wurde Ende März 1997 in der Stadt Geel (Provinz Antwerpen) festgenommen.
  • SF 3 der Sendung vom 27.10.1995: Ilhan I. stellte sich im Frühjahr 1997 in Stuttgart auf Vermittlung seines Anwalts freiwillig den Behörden.
  • SF 3 der Sendung vom 06.05.1994: Einige Zuschauerhinweise lenkten die Aufmerksamkeit der Polizei nach Mallorca, wo sich Bernold M. und Roland K. aufhalten sollten. Im Februar 1997 konnten die Gesuchten tatsächlich auf der Insel ermittelt und festgenommen werden.
  • SF 7b der Sendung vom 08.04.1994: Der unbekannte Bankräuber, der von der Kripo Tübingen gesucht wurde, konnte festgenommen werden. Noch während der Sendung erhielt die Kripo einen Hinweis auf einen Mann aus Augsburg, der aber schon untergetaucht war. Zweieinhalb Jahre später meldete sich ein weiterer Zuschauer mit einem Hinweis auf denselben Mann, der sich nun in der Schweiz aufhalten sollte. Er konnte dann im Frühjahr 1997 in Luzern festgenommen werden.

Bemerkungen

  • In Filmfall 3: Daniela Arden.
  • Edes Satz: "Was ist das Leben eines Menschen eigentlich noch wert?".
  • Panne bei der Schalte zu Peter Nidetzky
  • FF1: Nach 1990 (Sendung vom 05.10.1990, Verschwinden von Lorenz R.) schon zum zweiten Mal die kleine Ortschaft Lenting in einem Filmfall.

Vorherige Sendung: Sendung vom 21.03.1997

Nächste Sendung: Sendung vom 06.06.1997

zurück zur Sendungsübersicht