Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 24.09.2014

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Johanna (8)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Friedberg/Hessen
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Marco Friedl
  • Tag des Verschwindens: 02. September 1999, gegen 18 Uhr
  • Fund der Leiche: 1. April 2000
  • Details: möglicherweise stammt der Mörder aus dem Bekanntenkreis; Geburtstagsfeier; vor zehn Jahren nach Bobenhausen gezogen, einem idyllischen Ortsteil im Grünen der Gemeinde Ranstadt im Vogelsberg; jeder kennt jeden; zur Oma einer Freundin fahren; Hausaufgaben; "Der König der Löwen"; Vater fährt zum Geschäft; Opfer ist bei anderer Freundin; falsche Uhrzeit angeben; Fahrradkette fliegt ständig runter; Bobenhausener Sportplatz; Jungen haben Frosch gefangen; dunkles Auto und fremder Mann; Auto mit Bad Homburger Kennzeichen fährt sehr langsam; nach "kurzer Erledigung" setzt Zeuge von eben seine Fahrt fort; Johanna geht mit unbekannter Frau mit; Schwester ist sehr besorgt; Schwester findet Fahrrad von Johanna; kurz vor acht wird Polizei verständigt; Hundertschaft der Polizei durchkämmt das Gelände; Angst im Dunkeln; Polizeivideo; Tag des Todes ist unbekannt
  • Zitate: „Außerdem - find' ich Schule gut!“ - „Pffh, zweite Klasse!“ - „jetzt Kinder, nicht soviel quatschen! Gleich kommt der Schulbus.“ - „Ja ja!“
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 25.000 €
  • Status: geklärt

Nachspiel

Auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz erklärte Thomas Hauburger (Staatsanwaltschaft Gießen): „Ein 41-Jähriger wurde von der Polizei Gießen in Friedrichsdorf festgenommen. Er wurde noch am Abend dem Haftrichter vorgeführt.“ Der ledige und kinderlose Mann ist weitgehend geständig und soll Johanna im Jahr 1999 gefesselt, missbraucht und schließlich getötet haben. Auf seine Spur kam die Polizei durch einen Vorfall im August 2016. Damals war der Tatverdächtige dabei beobachtet worden, wie er eine 14-Jährige in einem Maisfeld fesselte. Umfangreiche Untersuchungen, bei denen auch kinderpornographisches Material bei dem 41-Jährigen sicher gestellt wurde, führten nun auf die Spur des Mannes. (Quelle: Mord an 8-Jähriger nach 18 Jahren aufgeklärt: Ermittler geben Details bekannt - Focus Online vom 26.10.2017)

Der Täter wurde am 19.11.2018 vom Landgericht Gießen zu lebenslanger Haft verurteilt. Die besondere Schwere der Schuld wurde festgestellt. Die Verteidigung des Angeklagten wollen in Revision gehen. (Quelle: Lebenslange Haft für Mord an Johanna B. - Hessenschau.de vom 19.11.2018)

Mord an 84-jähriger Frau

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Bielefeld
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Markus Mertens
  • Tattag: 10. Februar 2014, gegen 12:15 Uhr
  • Details: Opfer ist 84-jährige Agnes N.aus Vlotho-Exter; Parkinson und Diabetes; Rollator; Tochter ist geistig behindert und lebt im betreuten Heim; gutes Verhältnis zum Neffen; sie hat ein sehr gutes Gedächtnis; Mutter macht sich Sorgen um Tochter; Geheimfach; verstorbener Ehemann war Tischler und versah Möbel mit Geheimfächern; 40 000 € bunkern; Geld wird zur Bank gebracht; Fremder schleicht ums Haus herum; Pflegerin scheint leicht besorgt um alte Frau, die nicht viel gegessen hat; gegen 12:15 Uhr klingelt es an der Tür; wie der Täter ins Haus gekommen ist, ist unklar; Opfer wird erstochen; nur Zimmer im Erdgeschoss werden durchsucht; Geheimfach wird nicht gefunden; Täter und Opfer kannten sich wahrscheinlich; langes und dünnes Messer als Tatwaffe;
  • Zitate: "Kannst du dich an das Geheimfach erinnern?" "Das im Schrank, das ich als Kind beim Spielen gefunden habe?"
  • Bewertung: *
  • Belohnungen: insgesamt 7.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Juwelier

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Ralph Nadenau
  • Tag der Sachbeschädigung: 19. Februar 2013, gegen 01:10 Uhr
  • Tag des Überfalls: 28. Februar 2013, gegen 11:15 Uhr
  • Details: Opfer arbeitet in türkischem Juweliergeschäft im Leverkusener Stadtteil Opladen; Juwelierbesitzer hat alle Geschäfte mit Überwachungskameras ausgestattet, die rund um die Uhr aufzeichnen; zwei dunkle Gestalten schlagen mit zwei Hammer gegen die Scheibe; Hinweise auf die Täter ergeben sich nicht; die nächsten 9 Tage vergehen reibungslos; Täter betreten zu dritt den Schmuckladen; Polizei vermutet, dass mindestens einer von ihnen für die Sachbeschädigung verantwortlich war; mit Schusswaffen bewaffnet; Opfer wird schnell überwältigt; keine Gegenwehr; große Angst; Täter zerstören Vitrinen und rauben Schmuck; Opfer wird gefesselt; Täter trennen sich; zur gleichen Zeit macht ein Zeuge in der Nähe eine wichtige Beobachtung; in einer Seitenstraße steht ein bescher Mercedes mit laufendem Motor; am Steuer eine Frau; Täter entkommen mit Schmuck im Wert von 100.000€; Täter steigen in Fluchtfahrzeug; Opfer erleidet schweren Schock; muss Job aufgeben;
  • Zitate: "Für irgendwas müssen die Kameras ja gut sein!"; "Bitte nicht mein Handy, da sind alle meine Nummern drin!"
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 5.000 €, ausgetzt vom Opfer
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Was geschah mit Doris S.?

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Essen
  • Kommissar im Studio: Erster Kriminalhauptkommissar Detlef Büttner
  • Tag des Verschwindens: 18. Mai 2013
  • Details: 57-jährige aus Oberhausen; Single mit großem Bekanntenkreis; muss aus Wohnung ausziehen wegen Eigenbedarf des Vermieters; Ehemann zog vor zwei Jahren aus; neuer guter Bekannter; putzen gehen; mit Mann vom Jobcenter trinken gehen; ominöser und sehr wortkarger Karsten; beim Umzug helfen; Schlüssel mit der Post verschickt; Karsten unternimmt alles Erdenkliche, um nicht erkannt zu werden; gegen acht verlässt Bekannter die Wohnung, Karsten bleibt; kein Lebenszeichen mehr vom Opfer erhalten; danach wird Polizei verständigt; Wohnung anscheinend sehr sauber; doch mit Schwarzlicht wird klar: Blutbad; Täter hat sorgsam Spuren beseitigt; nach Überprüfung eines Hinweises stellt sich heraus, dass ähnlich aussehender Mann nicht der Täter sein kann; Spurenbild lässt nur Mord zu, Leiche wurde jedoch nie gefunden
  • Zitate: "Ich kann dich trotzdem gut leiden!"
  • Bewertung: ***
  • Belohnung: 2.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

XY-Preis

Inhalt

  • Tattag: 12. November 2012, gegen 15:00 Uhr
  • Details: 21 Jahre alt; Studentin; Gruppe Jugendlicher bedroht Mädchen; sehr laut und aggressiv; Mädchen weint; Studentin hilft trotz Angst; steigen in den Zug; keiner hat sonst eingegriffen; Haupttäterin schon mehrfach auffällig; nur leichte Strafe, minderjährig;

Vergewaltigung im Stadtpark

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Neumünster
  • Kommissar im Studio: Kriminalkommissarin Nina Tiesch
  • Tattag: 18. November 2012, gegen 04:20 Uhr
  • Details: Kleingartenanlage in Neumünster-Einfeld; hier treffen sich einige Mitglieder zum Spieleabend; so auch am 17. November 2012; etwa 22:00 Uhr als die Kleingärtner ihr Lokal verlassen; Opfer geht mit Freunden mit; Kinder und Ehemann gehen nach Hause; in der Innenstadt von Neumünster ist an diesem Tag einiges los, sowohl in den Kneipen als auch in den Straßen; Stadthalle Disko mit hunderten Besuchern; Opfer trifft jede Menge Bekannte; im "Postkeller" in der Nähe des Rathauses trifft sie sogar Nachbarn aus Einfeld; Nachbarn versprechen ihr, in einer anderen Kneipe einen Platz freizuhalten; eine viertel Stunde später, kurz nach 04:00 Uhr, bricht auch Opfer zu der Kneipe auf; durchquert Park; Täter kommt von hinten angesprungen; Opfer wehrt sich stark; wird vergewaltigt; Fleischtunnel "flesh tunnel"; verletzt Täter schwer, reißt ihm womöglich ein Stück vom Ohr ab; Opfer nimmt Taxi; Opfer hat Waschzwang; stark verängstigt; schweres psychisches Trauma;
  • Zitate: "Oooohhhh, irgendwie klappt das heute nicht bei mir!"
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 1.500 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Brunsbüttel - Junger Mann in Bulgarien vermisst: Lars M.; Urlaub mit Freunden in Bulgarien; verschwand vor zweieinhalb Monaten in Varna spurlos; gerät unschuldig in Schlägerei; wird verletzt; Trommelfell angerissen; Freunde fliegen zurück; fluguntauglich; fühlt sich in altem Hotel nicht wohl; ruft Mutter an; habe Angst um sein Leben; läuft plötzlich aus der Arztpraxis heraus; klettert über hohen Zaun; seit 08. Juli 2014 vermisst;

XY-Update

  • SF 2 der Sendung vom 10.09.2014: Nach wie vor sucht die Kripo München nach diesen beiden Männern: Ireneusz D. und Vitalijs S.. Beide sind obdachlos und sollen Ende August einen 51-Jährigen im Streit um ihre Einnahmequelle, Flaschenpfand, erschlagen haben. Kurz nach der Tat wurden beide in einer U-Bahnstation von Kameras aufgenommen. Möglicherweise sind sie inzwischen getrennt unterwegs. Bevorzugt in Großstädten wo sie ihren Lebensunterhalt vermutlich wieder mit Betteln und Flaschensammeln bestreiten. Ein Hinweis, den die Polizei nach Aktenzeichen XY erhielt, kam aus Spanien. Aber die Gesuchten könnten auch nach wie vor in Deutschland sein.

XY Gelöst:

  • FF 1 der Sendung vom 02.04.2008: Eine Polizeihundertschaft grub vor drei Wochen in einem Waldstück in Wunstorf in der Nähe von Hannover Teile eines Skeletts aus. Es sind die menschlichen Überreste von Jenisa M.. Das achtjährige Mädchen verschwand vor sieben Jahren spurlos. Mit ihrer Schwester und ihrer Mutter lebte Jenisa in Hannover. Jenisa wurde trotz umfangreicher Suchaktionen nicht gefunden. Jetzt, sieben Jahre später, gab es den entscheidenden Hinweis. Er kam aus dem Gefängnis in Bielefeld-Brackwede. Dort haben zwei Insassen einen Mithäftling überredet, den Mord an Jenisa zu gestehen. Von ihm bekamen sie dann auch die Informationen, wo er die Leiche abgelegt hatte. Die Häftlinge gaben dann dieses schriftliche Geständnis an ihren Rechtsanwalt weiter, der die zuständigen Ermittlungsbehörden informierte. Seine Mandanten erhofften sich dadurch gewisse Hafterleichterungen. Besonders tragisch: Bei dem Gefangenen, der das Geständnis ablegte, handelt es sich um Jenisas Stiefonkel. Er saß bereits in Untersuchungshaft wegen Verdachts des Mordes an einem anderen Kind, einem fünfjährigen Jungen.
  • SF 3 der Sendung vom 10.09.2014: Die Kripo Augsburg hatte nach der Identität einer unbekannten Frau gefragt, deren Leiche im Lech gefunden worden war. Und tatsächlich gab es nach XY den entscheidenden Hinweis. Aus Frankfurt meldete sich eine Zuschauerin, die die Tote als ihre Cousine identifizieren konnte. Die Frau lebte allein in Augsburg. Und da sie die Sommermonate oft in ihrer ehemaligen Heimat in Rumänien verbachte, war ihr Verschwinden zunächst niemandem aufgefallen. Die Polizei geht davon aus, dass die Frau Selbstmord begangen hat.

Erste Ergebnisse

Bringt XY jetzt Licht ins Dunkel?

Fall B.: Kripo Friedberg hat nach 15 Jahren neue Spuren

Mehrere schockierende Mordfälle in der jüngsten Folge von "Aktenzeichen XY... ungelöst" - das verlangte dem Publikum am Mittwochabend Einiges ab. Vor allem das Verbrechen an der achtjährigen Johanna aus Ranstadt-Bobenhausen setzte den diesmal über 5 Millionen Zuschauern zu. Bei der zuständigen Kripo Friedberg und im XY-Studio gingen während und nach der Sendung rund 50 neue Hinweise ein - und das zu einem Verbrechen aus dem Jahr 1999.

Kriminaloberkommissar Marco Friedl hatte im Gespräch mit Rudi Cerne deutlich gemacht, dass nach den Erkenntnissen der Ermittler ein Mann und eine Frau für den Tod der kleinen Johanna verantwortlich sein könnten. Auf das hierzu gezeigte Phantombild gingen bei der Kripo Friedberg mehrere viel versprechende Hinweise ein.

Mysteriös auch das Verschwinden einer 57-jährigen Frau aus Oberhausen. In ihrer Wohnung waren großflächige Blutspuren gefunden worden. Die Kripo Essen zeigte das Phantombild eines Mannes, der in der Wohnung der Frau gesehen worden sein soll. Zwei Anrufer sind sich sicher, den Gesuchten erkannt zu haben.

Die Kripo Bielefeld ermittelt wegen des Mordes an einer Rentnerin in Vlotho-Exter im Februar 2014. Die 84-Jährige war in ihrem Haus mit mehreren Messerstichen getötet worden. Einige Zuschauer konnten Hinweise auf die mögliche Tatwaffe geben – möglicherweise ein Messer, wie es unter anderem von Anglern verwendet wird.

Kriminalkommissarin Nina Tiesch von der Kripo Neumünster fahndet nach einem brutalen Sexualtäter, der im November 2012 eine 35-jährige Frau im Stadtpark vergewaltigt haben soll. Im linken Ohr soll der Täter einen so genannten "Flesh Tunnel" getragen haben, den ihm das Opfer beinahe herausgerissen hätte. Aufgrund des Phantombildes meldete sich ein XY-Zuschauer, der glaubt, den Gesuchten erst kürzlich gesehen zu haben.

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

  • Zu Beginn stellt Rudi die Lösung vor, die Blut mit Schwarzlicht sichtbar machen lässt.
  • Gelungene Spannungsmusik in FF 4.

Vorherige Sendung: Sendung vom 10.09.2014

Nächste Sendung: Sendung vom 29.10.2014

zurück zur Sendungsübersicht