Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 14.02.2003

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mord an Andreas R. ("Der Rätselmord")

Inhalt

  • Dienststelle: Kantonspolizei Zürich
  • Beamter im Studio: Peter Ammann
  • Tattag: 29. März 2001
  • Tatort: Volketswil - Kindhausen bei Zürich
  • Tatverdächtig: nicht bekannt
  • Belohnung: 30.000 SFR
  • Details: 55-jähriger, äußerst sportlicher Familienvater; verlässt morgens um 5:30 Uhr das Haus um mit Hund "Laika" Gassi zu gehen; wird auf offener Straße erschossen; kein Tatmotiv erkennbar, eventuell ein Zufallsopfer
  • Bewertung:
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Auszug aus dem Artikel "Der Rätselmord war wohl ein reiner Zufall" aus ZO-Online.ch vom 29. Dezember 2007 (inzwischen offline):

"Es wurden über 200 Einvernahmen gemacht, man erstellte Gutachten, analysierte eine Reihe von Schrotflinten und tätigte laut Niklaus Britschgi ganz allgemein «grosse Abklärungen im privaten und beruflichen Umfeld» des Opfers. Es wurden schweizweit alle Fälle von gestohlenen weissen Fahrzeugen nochmals angeschaut, Autobesitzer überprüft, Autodiebe befragt, Spuren sichergestellt.

Im Rahmen all dieser Abklärungen, welche die Polizei auch ins Ausland führten, wurden insgesamt sechs Männer sehr, sehr genau überprüft. Das heisst, es gab mehrstündige Befragungen, Hausdurchsuchungen und teilweise Inhaftierungen, da gegen diese Personen gemäss Staatsanwalt «aus verschiedenen Gründen ein Verdacht bestand» - ein Umstand, der bisher in der Öffentlichkeit unbekannt war. Doch es blieb beim Verdacht. Nützliche Fakten kamen auch so nicht ans Licht."

Mord an Gudrun W. ("Mord in Poing")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Erding
  • Kommissar im Studio: Alfred Wimmer
  • Tattag: 10. August 2002, nach 22:15 Uhr
  • Tatort: Poing bei München, Wohnung des Opfers
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 10.000 Euro
  • Details: Managerin; steht auf Esoterik; Katze Tarzan; Balkontür; Badewanne
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Rudi berichtet am Anfang der Sendung vom 31.10.2003 über die Festnahme eines 21-jährigen Münchners, nachdem dessen Lebensgefährtin, die von dem Mord wusste, sich jetzt bei der Polizei meldete.

Artkel zur Verhaftung des mutmaßlichen Täters: Aufatmen in Poing - Merkur Online vom 25.10.03

Artkel zur Verurteilung des Täters: Höchststrafe für W.-Mörder - Merkur Online vom 19.11.04

Anfang 2013 nahm sich der Täter in einer psychiatrischen Anstalt in Straubing das Leben: Der W.-Mörder ist tot - Merkur Online vom 08.01.13

Mord an Jaroslaw C. ("Tödliche Geburtstagsfeier")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hannover
  • Kommissar im Studio: Hans Teuber
  • Tattag: 21 Oktober 2002, gegen 3:00 Uhr
  • Tatort: Mietshaus in der Nähe des Hauptbahnhofs, Wohnung des Opfers
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann und eine unbekannte Frau
  • Belohnung: nicht bekannt
  • Details: Opfer gehört Reisebüro; lernt Pärchen kennen und feiert angeblichen Geburtstag der Frau; Opfer wird erschlagen in seiner Wohnung aufgefunden
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Folgesendung wird über die Klärung des Falles berichtet. Eine Zuschauerin erkannte einen nahen Verwandten im Gesuchten und überredete ihn sich der Polizei zu stellen.

ZDF-Pressemitteilung über die Aufklärung: Mord an Reisekaufmann Jaroslaw C. aufgeklärt presseportal.de vom 27.02.2003

Mord an Niza Vera M. ("Saseler Strasse")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Uwe Chrobok
  • Tattag: Mittwoch, 6. November 2002, gegen 1:00 Uhr
  • Tatort: Hamburg, Saseler Straße
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 10.000 Euro
  • Details: tagsüber Mutter, nachts Prostituierte
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Bad Homburg - Überfälle auf Spielbank: 28. November 2002; Überwachungskamera; zwei bewaffnete schwarz gekleidete Männer betreten Spielbank; alle Anwesenden werden bedroht und müssen sich auf den Boden legen; Schalldämpfer; Beute im Wert von über 100.000 €; wird 6 Wochen später erneut überfallen; diesmal ein anderer Täter; verbirgt geschickt sein Gesicht.
  • SF 2: LKA Brandenburg - Fahndung nach Peter H., gefährlicher Sexualtäter, Missbrauch von Kindern, 7,5 Jahre Freiheitsstrafe, Abgesetzt vor Strafantritt, Narben, mehrere Tätowierungen, mit Krücken und Rollstuhl unterwegs, möglicherweise vorgetäuscht, Simulant? Behandlung wegen Asthma in Frankreich und Spanien, fährt wahrscheinlich blauen Citroën BX.

Geklärt: Der Gesuchte konnte von der spanischen Polizei festgenommen werden, nachdem er in Malaga von einer XY-Zuschauerin erkannt worden war. Bekanntgabe in der Folgesendung.

  • SF 3: Kripo Gummersbach - Fahndung nach unbekanntem, sechsfachen Bankräuber, Überfälle in Bergisch Gladbach, Solingen und Engelskirchen, immer um ca. 18.00 Uhr, roter Fluchtwagen evtl. Ford Fiesta, Farbbilder vom Täter, trug schwarze Mütze mit „Yes & No“ Aufschrift, angeklebter Schnauzbart, Uhr und Goldring links, vulgär, Alkoholfahne.
  • SF 4: Stadtpolizei Bern - Postbetrug in Bern, Wertsendung 120.000 € mit gefälschtem Ausweis ausgehändigt, rechtmäßiger Besitzer kommt später und geht leer aus, Farbbilder vom Täter, sprach französisch mit italienischem Akzent.
  • SF 5: Kripo Berlin - Fahndung nach Terroristen Peter K., Bernhard H. und Thomas W., wollten im April 1995 JVA Berlin-Grünau in die Luft sprengen, zuvor roter Ford Transit gestohlen, SF mit kleinem Film, Täter beim Umladen von Sprengstoff von Polizei gestört, Flucht und Verdcht der Mitgliedachaft in der terroristischen Vereinigung "Das K.O.M.I.T.E.E."

teilweise geklärt: Bernhard H. wurde 2014 in Venezuela verhaftet. Seine beiden Komplizen sind noch flüchtig. Siehe Das K.O.M.I.T.E.E. Wikipedia.

XY Update:

  • keine Zwischenergebnisse/keine Updates in dieser Sendung.

XY Gelöst:

  • SF 3 der vorherigen Sendung: Der Dreifachmord in einer Heidelberger Arztpraxis; bei dem ein 61-jähriger Kinderarzt, seine 66-jährige Ehefrau und eine 24-jährige Arzthelferin erdrosselt wurden ist geklärt. Rudi berichtet von der Festnahme eines 52-Jährigen Tatverdächtigen aus Mannheim. - 10 Monate nach der Tat ist der 52-Jährige durch das Landgericht Heidelberg zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Mehr dazu bei den Studiofällen der letzten Sendung.
  • SF 4 der Sendung vom 01.03.2002: Der sogenannte „Rosenmontagsmörder“ von Aachen ist gefasst. Müseyip Y., der mit einer Clownsmaske verkleidet in einem Getränkemarkt seinen Schwager erschossen hatte, lebte unter falschem Namen in der Türkei und konnte dort jetzt verhaftet werden.

Bemerkungen

  • Ehefrauen von Mordopfern in den Fällen.
  • Eine echte Leiche im Polizeivideo zum 3. Film.
  • Ein paar nette Schweiz-Pannen.
  • Irene hinter Rudi.

Vorherige Sendung: Sendung vom 17.01.2003

Nächste Sendung: Sendung vom 21.03.2003

zurück zur Sendungsübersicht