Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 10.07.1970

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Doppelmord an Kurt K. und Johannes B. ("Die Mörder aus der Quellenstraße")

Inhalt

  • Dienststelle: SB Wien
  • Beamter im Studio: Kriminaloberst Krajicek
  • Tattag: 9. Dezember 1969
  • Belohnung: 65.000 Schilling
  • Details: auffälligen schwarzen Mercedes 300 stehlen; erst vor Elektrogeschäft abstellen, dann vor Supermarkt, eisiger Wind in Wien, Zeugin hört knallartige Geräusche, Mann mit Paket unterm Arm zum Mercedes, Zeugin kehrt um und erfährt am nächsten Tag von Doppelmord, Opfer Supermarkt-Kaufmann u. Angestellter; weiterer Zeuge sieht Mercedes davonfahren, Frau von Supermarkt-Kaufmann macht sich Sorgen, weil Mann nicht Zuhause, bittet Vater sich umzuschauen, er fährt in die Quellenstraße, sie kommt nach und entdeckt die beiden Leichen.
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Im November 2010 wurde in Wien der 70-jährige Ungar Istvan K. festgenommen, der per Skype-Konferenz die Entführung eines Juweliers in Los Angeles geplant hatte und dabei an einen V-Mann des FBI geraten war. Istvan K. steht auch im Verdacht, an der Ermordung der beiden Supermarkt-Mitarbeiter beteiligt gewesen zu sein; eine DNA-Spur von damals (!) sollte überprüft werden. Bei Istvan K. handelt es sich um einen der Täter aus FF 1 der Sendung vom 19.01.1973 (Postraub in Wien im April 1972), der 1972 in New York festgenommen, wegen der in den USA verübten Straftaten (u.a. Mord) zu lebenslanger Haft verurteilt, 1991 aber entlassen wurde.

Außerdem besteht der Verdacht, daß K. in den Vermißtenfall Irene H. verwickelt sein könnte, der als FF 1 in der Sendung vom 20.10.1972 behandelt wurde. Über diese Entwicklung berichteten unter anderem der ORF, oe24.at und die Wiener Zeitung. Im Januar 2011 wurde Istvan K. an die USA ausgeliefert, weil an den Asservaten von 1969 entgegen erster Hoffnungen keine DNA-Spuren mehr feststellbar waren. (Artikel von krone.at vom 13. Februar 2011 und oe24.at vom 16. November 2010).

Betrüger - Fahndung nach Günter Willibald K. ("Casino-Betrügerbande")

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Koblenz
  • Beamter im Studio: Kriminalrat Erich Strass
  • Tatverdächtig: Günther Willibald K.
  • Details: Spielbanken; Wolfgang erklärt Roulette-Regeln; überall Hausverbot; Falschnamen
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 1.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

Günther Willibald K. wurde im belgischen Badeort Knokke festgenommen. Auflösung in der Folgesendung.

Mord an Lagerverwalter ("Gastarbeitersiedlung Berliner Brücke")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Wolfsburg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Karl Asbruck
  • Details: Gastarbeitersiedlung "Berliner Brücke"; Ausweiskontrolle bei Pförtner; nur 1 Schöpflöffel Suppe; etwas Geld für Vario-Ring; hinlegen und schlafen; viel trinken in Bahnhofskneipe mit dem Opfer; nimmt 2 junge Ausländer mit nach Hause; wird gefesselt und ermordet; Hilfeschreie werden von Nachbarn gehört, die die Polizei rufen; Täter flüchten aus dem 3.Stock mit einem Seil;
  • Bewertung: ***
  • Besonderheiten: Einer der beiden vermutlichen Täter wurde schon gefaßt, der zweite, ein Marokkaner, ist noch flüchtig.
  • Belohnungen: 3.000 DM
  • Status: geklärt (Quelle ?)

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Lemgo - Fahndung nach Ernst M. (39), gesucht wegen Betrugs, Unterschlagung, Diebstahl und Freiheitsberaubung.Beim Gehen zieht er das rechte Bein nach und er besitzt einen Schäferhund.

Geklärt: Ernst M. wurde noch am Abend der Sendung, gegen 22 Uhr, in einem kleinen Ort im Kreis Duderstadt festgenommen. Auflösung bereits in der Spätsendung und dann noch einmal in der Folgesendung.

  • SF 2: LKA Stuttgart - Fahndung nach Eberhard K. (42), gesucht wegen Betrugs. Er kommt aus Ludwigsburg und die Kripo sucht ihn schon 2 Jahre als Chef einer Betrügerbande. Seine Masche ist es, große Geldbeträge mit Hilfe gefälschter Papiere in die Schweiz umzuleiten und abzuheben.
  • SF 3: Fahndung für die Schweiz nach Luciano V. (21), gesucht wegen Mordes. Er hat bei Leverkusen sein Opfer überfahren und mehrere hundert Meter mitgeschleift.

Geklärt: Der Täter wurde 1972 in Catania festgenommen. Im Jahre 1973 wurde er in seiner Heimat vor Gericht gestellt und zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. (Quelle: Buch "Dem Täter auf der Spur" von Erwin Prahl)

  • SF 4: BKA Wiesbaden - Fahndung nach drei Scheckbetrügern, die bei fehlgeschlagenen Einlösungsversuchen ihre Pässe zurücklassen mußten und deren Namen vermutlich gefälscht sind.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 3 der vorherigen Sendung: Ein Hinweisgeber wird von der Polizei in Frechen gebeten, sich nochmals direkt bei der Kripo Bonn zu melden, da seine Spur Interessantes zu Tage brachte.
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Ein XY-Zuschauer aus Düsseldorf erinnerte sich daran, dass der wegen zahlreicher Unterschlagungen gesuchte Bernhard M. bis 14 Tage vor der Sendung in Italien im Gefängnis saß. Da er aber einen falschen Namen benutzte, wußte die italienische Polizei nichts davon, daß er in Deutschland gesucht wird, und ließ ihn kurz vor der letzten Sendung wieder frei. - Er konnte später in Spanien doch noch festgenommen werden. Auflösung in der Sendung vom 11.09.1970.

XY Gelöst:

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Doppelmord an Kurt K. und Johannes B. in in Wien in der Quellenstraße; Zahlreiche Hinweise zu dem Mercedes 300 mit dem Wiener Kennzeichen, auch aus Jugoslawien
  • FF 2: Fahndung nach Spielbank-Betrüger Günter Willibald K.; eine Reihe ziemlich Erfolg versprechender Hinweise sind eingegangen
  • FF 3: Mord an Lagerverwalter; Zahlreiche Hinweise, die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, mehr kann noch nicht gesagt werden; Fahrgestell- und der Motor-Nummer des gesuchten Simca 1000 GLS

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach Ernst M.; Festnahme in einer Gaststätte im Kreis Duderstadt; auch sein Opel Admiral wurden sichergestellt und sein Hund ist inzwischen auf einer Polizeiwache.
  • SF 2: Fahndung nach Eberhard K.; auch hier eine Reihe von interessant erscheinenden Hinweisen, aber auch hier muss man abwarten.
  • SF 3: Fahndung nach Luciano V.; Eine heiße Spur in Deutschland, sein roter Fiat 850 soll aber auch in der Schweiz gesehen worden sein.
  • SF 4: Fahndung nach drei Scheckbetrügern; Einer der bisher unbekannten Männer scheint identifiziert zu sein; und zwei der Scheckbetrüger sollen sich in einem großen Hotel in Wien aufhalten, einer von ihnen hat sich tagsüber als Priester ausgegeben, die Überprüfungen laufen noch.

Bemerkungen

  • Am Ende der Spätsendung kommt Peter Hohl nochmal zu Ede mit der Fahrgestell- und der Motor-Nummer des im FF 3 gesuchten Simca.

Keine Besonderheiten.

Vorherige Sendung: Sendung vom 19.06.1970

Nächste Sendung: Sendung vom 11.09.1970

zurück zur Sendungsübersicht