Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 09.09.1988

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Daniel S. und Christian W. (Kirmes in den Tod)

Inhalt

  • Dienststelle: Kantonspolizei Aargau
  • Beamter im Studio: Hauptmann Urs Winzenried, Chef Kriminalpolizei
  • Tattage: 7. September 1985 und 17. Oktober 1987
  • Damalige Belohnung: 13.000 SFR
  • Details: Filmfall untertitelt;
    • Fall 1 (Daniel S.): Unbekannter mit Wildlederjacke sucht auf Kirmes kein harmloses Vergnügen; Eltern sitzen im Raclette Stübli; der kleine Daniel verschwindet während des Dorffestes spurlos; wird zuvor von einem Fremden am Arm quer über den Dorfplatz gezogen; Passanten halten ihn für den Vater; der Fall Daniel S. kam auch schon in der Sendung vom 27.09.1985 als SF 2
    • Fall 2 (Christian W.): unlang danach verschwindet dann ein zweites Kind von Festlichkeit; Mofa- und Autofahrer sehen Jungen noch auf dunkler Straße; Mann versteckt sich hinter ihm
  • Zitat: "Der will wohl noch ned heim, der Klaane".
  • Musik: Chris Rea - Que Sera
  • Bewertung: **
  • Belohnungen: insgesamt 13.000 CHFranken
  • Status: geklärt

Nachspiel

Die Jungen wurden Opfer des Schweizer Sexual- und Serienmörders Werner F..

Die Klärung des Falles wird in der Sendung vom 06.10.1989 berichtet.

Banküberfälle auf zwei Raiffeisenbanken in Aichelberg

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Esslingen
  • Kommissar im Studio: Kriminalkommissar Günter Krieg
  • Belohnung: 7.000 DM
  • Details: ländlich; Beute beim 1. Überfall: ca. 14.000 DM; verübt den 2. Überfall unmaskiert; der Täter wird von Kai Wiesinger dargestellt
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubmord an Sigrid W. (Spielcasino)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Wuppertal
  • Beamter im Studio: Staatsanwalt Hans-Jochem Büsen
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Tattag: 2. Januar 1988, gegen 4.00 Uhr
  • Details: Casino; mag es elegant; bietet das "Du" nur zögerlich an; Die 52-jährige Angestellte eines Wohlfahrtsverbands wird in der Nacht zum 2.1.1988 nach einem Besuch in der Spielbank Dortmund-Hohensyburg in ihrer Wuppertaler Wohnung umgebracht. Unklar ist, ob der Täter unter den Besuchern der Spielbank war - das Opfer war in Begleitung eines Mannes gesehen worden - oder ob sie einen Einbrecher in ihrer Wohnung überrascht hatte. Das Opfer wird an der Türklinke erhängt.
  • Zitate: "Ihre Hilfesschreie haben keinen Erfolg."
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Siehe auch:

'Fäden gezogen' Der Spiegel vom 16.05.1988

'Ungeklärter Mordfall Sigrid W: Hoffnung auf Speicheltest' Westdeutsche Zeitung vom 01.01.2009

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF1: Interpol Wien – Fahndung nach Udo P. & Hans-Peter D. wegen großer Wirtschaftskriminalität – Hatten versucht eine Versicherungssumme von 212.000.000 Schilling zu ergaunern

Geklärt: Hinter dem Betrug steckt der spektakuläre Jahrhundertskandal ‚Lucona‘ – Er führte unter anderem zum Rücktritt des Nationalratspräsidenten Leopold G. und des Innenministers Karl B. – 16 Politiker, Juristen und Spitzenbeamte wurden von ihren Posten entfernt, angeklagt oder verurteilt; der österreichische Verteidigungsminister Karl L. beging vermutlich Selbstmord. Udo P. wurde 1989 festgenommen; darüber wird in der Sendung vom 06.10.1989 berichtet; danach zu lebenslanger Haft verurteilt – Hans-Peter D. wurde 1997 zu 14 Jahren Haft verurteilt. Siehe auch:

'Lucona-Affäre' Wikipedia

'Udo P.' Wikipedia

'Staatsaffäre Lucona - Geheimakte P.' Die Zeit vom 04.03.2010

  • SF 2: Kripo Calw – Fahndung nach Heroinschmuggler Yilmaz B. – Konnte bei seiner Vorführung beim Amtsgericht fliehen. In der Folgesendung wird erneut nach ihm gefahndet.
  • SF 3: Kripo Essen - Fahndung nach Hans-Joachim D.; zum dritten Mal in Aktenzeichen XY – Im SF 6 der Sendung vom 14.04.1978 gesucht wegen Banküberfall und Geiselnahme, In der Sendung vom 26.02.1982; SF 5 gesucht nach Gefängnisausbruch, fünf Jahre später aus Haft entlassen – Jetzt erneut gesucht wegen versuchten Mordes in einem Restaurant. In der Folgesendung wird erneut nach ihm gefahndet

Geklärt: Der Gesuchte konnte an der Deutsch-Niederländischen Grenze festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 02.12.1988 berichtet.

  • SF 4: Kripo Lindau – Suche nach unbekannten Mann wegen mehrfachen Betruges mit einem Urlaubsfoto, auf dem der Gesuchte ein Weißbierglas in der Hand hält. – Er soll zwei Jahre lang mit einer in Zürich gestohlenen Kreditkarte unterwegs gewesen sein und dabei Läden und Hotels geprellt haben. Der gesuchte Mann ist 40-50 Jahre alt, hat stark gelichtetes dunkelblondes Haar und sprach Rheinischen Dialekt.

Geklärt: Der Gesuchte saß bereits während der Fernsehausstrahlung in U-Haft in München wegen einer anderen Straftat; gab danach Geständnis ab. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 5: Kripo München – Fahndung nach Scheckbetrüger Sacha R. – Benutzte über 80 gefälschte Pässe um gestohlene Post und Euroschecks einzulösen – Gesamtschaden: 1.200.000 DM
  • SF 6: Kantonspolizei Zürich – Suche nach Gefängnisausbrecher Tadzhudin V. – Verurteilt wegen Mordes an einen Landsmann in Winterthur
  • SF 7: Interpol Wien – Suche nach unbekannten Bankräuber; Fotos von Überwachungskamera – Hielt Bankkundin Waffe an den Kopf; erbeutet 547.000 Schilling; flüchtete mit wartenden Taxi
  • SF 8: Kripo Hedesheim – 100 gestohlene Teppiche beschlagnahmt – Gesamtwert: 1.200.000 DM – Fotos werden gezeigt; wem gehören sie?

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Im Zusammenhang mit der Raubserie auf insgesamt fünf Wiener Supermärkte durch die "Golf-GTI-Räuber" werden zum Zeitpunkt der Sendung noch die Zahlreichen Hinweise überprüft, die insbesondere zu den Fluchtautos der Täter gekommen sind.

XY Gelöst

  • SF 2 der vorherigen Sendung: In einem Spital in Bern wurde bereits am Tag nach der Sendung der international gesuchte Räuber und Triebtäter Rudolf S. erkannt und festgenommen. Er lies ich unter falschem Namen in Kliniken einweisen, beraubte Krankenhauspatienten und soll außerdem eine Patientin vergewaltigt haben.
  • SF 5 der vorherigen Sendung: Der von der Kripo Heilbronn gesuchte und zu zu lebenslanger Haft wegen Raubmordes an einen Tankwart verurteilte Gefängnisausbrecher Klaus-Dieter H. sah in seinem Versteck an der Bergstraße seine Fahndung in der XY-Sendung. Weil er befürchtete erkannt zu werden stellte er sich selber in Begleitung seines Rechtsanwaltes am nächsten Tag in Frankfurt am Main der Polizei.
  • FF 2 der Sendung vom 06.05.1988: Die Kripo Nürnberg konnte den Raubmord an dem Frührentner Lorenz D. klären. Die Tat hatte sich weitestgehend tatsächlich so abgespielt wie sie in XY dargestellt wurde. Zu den im Film gezeigten zwei Männern kam aber noch eine Frau als Tatbeteiligte hinzu. Auf die Spur der Frau kamen die Ermittler durch die Zeugenaussage ihres Freundes, der die XY-Sendung gesehen hatte und sich daran erinnerte, dass sie ihm gegenüber vage Andeutungen über das Verbrechen gemacht hatte. Alle drei Beschuldigten wurden festgenommen und legten Geständnisse ab.
  • SF 5 der Sendung vom 06.11.1987: Hubert B., von der Kripo Berlin gesucht nachdem er mit einem Komplizen einen Autohändler überfallen und beraubt haben soll, konnte in einem Lokal in Rheinland-Pfalz verhaftet werden. Er hatte in einem Ferienhaus dort unter falschem Namen eingemietet und war lange Zeit unerkannt geblieben. Erst als er in dem Lokal mit einer Waffe hantierte und mit Geld prahlte griff die Polizei ein.

Bemerkungen

  • Ede vertut sich nach Filmfall 1: Er bedankt sich im falschen Aufnahmestudio.
  • Sabine trägt ein nettes Ziertuch am Revers.

Vorherige Sendung: Sendung vom 15.07.1988

Nächste Sendung: Sendung vom 07.10.1988

zurück zur Sendungsübersicht