Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 15. Mai 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 07.07.1995

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Irmgard L. (Leichenaufbahrung)

Inhalt

  • Dienststelle: LGK Niederösterreich
  • Beamter im Studio: Oberleutnant Karl Kuhn
  • Tatzeit: 24. Juli 1994
  • Belohnung: 30.000 Schilling
  • Details: Rauchfangkehrer=Schornsteinfeger=Essenkehrer; Opfer trägt ein Geheimnis mit sich herum; Angehörige kennen Freunde der Toten nicht; Gesicht der Toten ist nicht mehr zu erkennen; Täter hat die Leiche akkurat beseitigt unter Ästen in Decke gehüllt; als Opfer starb, hatte es über 2 Promille; Angehörige sagen, sie hätte nie Alkohol getrunken; Auto des Opfers wurde ca. 2 Wochen vom Täter genutzt; Prosecco ablehnen
  • Zitate: "Du sollst doch nach einem weißen koreanischen Auto suchen, nicht nach einem Kinderwagen." "War nichts anderes, aber ich habe gedacht, ich nehme ihn mit für dich, ihr kriegt doch gerade Nachwuchs."
  • Musik: Gary Moore: „Walking by Myself“
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfall auf Gastwirt-Ehepaar (Drei Rosen - Tri Ruźe)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hannover
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Ewald Rothkegel
  • Tattag: 8. Oktober 1994
  • Belohnung: 10.000 Mark
  • Details: Racheakt; Gaststätte "Tri Ruźe" ("Drei Rosen"); Wirt hat Leidenschaft: Pokern; Täter warten in der Wohnung der Opfer; sie schlagen brutal auf die Wirtin ein und fesseln sie ans Bett; Mann kommt erst um 6 Uhr nach Hause; Täter rauben dem Opfer das erspielte Geld; Mann kann sich befreien und telefoniert um Hilfe; Frau überlebt knapp
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Kathy Th. (Europatrip in den Tod)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Ede/Niederlande
  • Beamter im Studio: Hauptinspektor Jan Rutjes
  • Start der Reise: 12. August 1994
  • Tattag: 8. September 1994
  • Belohnung: 25.000 Gulden
  • Details:
    • Fall 1. des Rhein-Ruhr-Rippers: Bilder aus Holland; Kathy T. 28jährige gebürtige Südafrikanerin mit Hauptwohnsitz in Noordwijk; sie arbeitet in einem großen Gartenbetrieb; "Bakker" Blumen; sie wohnt mit zwei Freundinnen in Nordwijk und abends gibt es eine Speziallasange; Opfer geht auf Europatrip und schickt von überall Postkarten: von Leiden startet sie am 12. September mit einem Bus nach Bern (Postkarte mit Bären) und Genf in der Schweiz, am 29. August in Rom, und dann nach Venedig, am 7. September fährt sie mit der Bahn nach Salzburg; dort nimmt sie an einer Stadtrundfahrt in Salzburg teil; Kathy Th. verkauft dort dannasiatischen Schmuck an Touristen und muss dann Geld wechseln; am 8. September morgens fährt sie heim mit einem Autofahrer; Pause in Autobahnhotel zwischen Venlo und Nijmegen; 50 km vom Hotel entfernt wird ihre Leiche am nächsten Tag entkleidet und bestialisch verstümmelt aufgefunden; sie wurde erschossen; auch gute Sprechertexte von Isolde und auch klasse Spannungsmusik
    • Fall 2. des Rhein-Ruhr-Rippers: Mord an Svenja D.; ausgestrahlt in der Sendung vom 21.02.1997 als SF 6.
  • Musik: If She Knew What She Wants (The Bangles)
  • Bewertung: ***
  • Zitat: "Das ist ja sreckelik."
  • Status: geklärt

Nachspiel

Kathy Th. war das erste Opfer von Frank G., dem sogenannten Rhein - Ruhr - Ripper. Nach drei weiteren Morden wurde er 1999 gefasst und 2000 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Im XY-Spezial 2: Gelöst! vom 28.11.2018 gab es auch ein Bericht zu diesem Fall, dem Täter Frank G. und den Fall Svenja D.. sowie zwei weitere Mordfälle : ein Mord an der Tante seiner Frau und ein Mord an einer weiteren Prostituierten.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kapo Genf - Fahndung nach Kerem S., der dringend verdächtigt wird, seine Frau getötet zu haben. Er könnte sich inzwischen in Deutschland aufhalten. Der Türke, der seit zwölf Jahren in der Schweiz lebt und in Onex bei Genf wohnte, soll dort seine Frau ermordet und die Leiche anschließend zerstückelt haben. Seit der Tat ist er auf der Flucht und könnte bei Landsleuten untergekommen sein. - Belohnung: 5.000 SFr
  • SF 2: Interpol Budapest/BKA Wiesbaden - Fahndung nach den Ungarn Tamás K. und Imre F. sowie dem Russen Vladimir S., die in Ungarn ein großes Schwindelunternehmen betrieben haben. Sie versprachen ihren Opfern für ihre Ersparnisse mit Hilfe dubioser, vermutlich erfundener, Wertpapiere für ihre Ersparnisse Renditen von über 35%. Mehrere hundert Leute gingen ihnen auf den Leim, der Schaden beträgt ca. 130 Mio Ft. Als die Polizei auf ihre Spur kam, tauchten sie unter. Sie könnten sich im Sendegebiet aufhalten. Das ist die erste Fahndung in XY für ungarische Behörden. - Belohnung: je 1.000 DM für die Festnahme der drei Gesuchten
  • SF 3: Interpol Wien - Fahndung nach Agron K., der in Kapfenberg (Steiermark) eine Frau, die drei kleine Kinder hinterlässt, grausam ermordet haben soll. Der Kosovo-Albaner, der seit 1993 als Asylant in Österreich lebte und im Ort wohnte, soll am 6. Mai 1995 in die Wohnung seiner Nachbarin eingedrungen sein und die Frau mit zwölf Messerstichen getötet haben. Nach der Tat versteckte er die Leiche im Bettkasten. Im linken Oberarm sind die Buchstaben "IVR" eingeritzt, zudem hat er zahlreiche kleine Narben an beiden Unterarmen. - Belohnung: 30.000 öS
  • SF 4: Kripo Dortmund - Fahndung nach zwei Männern, die vermutlich in einen Bandenkrieg zwischen einer deutschen und einer polnischen Tätergruppe verwickelt waren. Er handelt sich dabei um Norman Volker F. und seinen Partner Salem K. Sie sollen mit drei Mittätern die polnische Gruppe in Dortmund-Syburg in eine Falle gelockt haben. Einer warf eine Handgranate in das Auto der Polen. Ein Beifahrer war sofort tot, ein weiterer konnte schwer verletzt aus dem Auto kriechen und wurde mit einem Kopfschuss getötet. Der Fahrer überlebte. Drei der Täter konnten inzwischen festgenommen werden. Die beiden Gesuchten können sich in die Niederlande abgesetzt haben. - Belohnung: 1.000 DM

Teilweise Geklärt: Nach dieser Sendung wurde Norman Volker F. in Osnabrück verhaftet. Bekanntgabe in der Sendung vom 25.08.1995. Das Landgericht Dortmund verurteilt ihn im März 1996 zu einer lebenslangen Haftstrafe. Dort, in der JVA Hagen, heiratete er im Mai 1996 seine Freundin Sandra. Am 11. März 1997 gelang ihm während eines Schichtwechsels die Flucht aus dem Gefängnis. Gemeinsam mit seiner Frau ging er erneut auf Raubzug. Am 26. März 1997 erschoss Norman Volker F. den Geldboten Rudolf T. bei einem Überfall auf einen Geldtransporter in Weimar. Mit der selben Waffe wurden die Wachmänner Gerd K. und Peter S. bei einem erneuten Überfall in Halle (Saale) getötet. Daraufhin wurde in der Sendung vom 22.08.1997 in SF4 nach Norman Volker F. und seiner Frau Sandra gefahndet. Sie wurden bei der Vorbereitung einer weiteren Straftat am 24. Oktober 1998 im portugiesischen Albufeira festgenommen. Aus dem Zentralgefängnis von Lissabon floh Norman Volker F. schließlich am 28. Juli 1999 und gilt seitdem als verschwunden. Seine Frau wurde nach Deutschland ausgeliefert, zu einer Jugendstrafe verurteilt und ließ sich danach von ihm scheiden. Nach Norman Volker F. wurde erneut in der Sendung vom 28.02.2018 gefahndet.

  • SF 5: Kripo Nürnberg - Fahndung nach Barbara R. alias Isabelle, die zwar wegen Anstiftung zum Mord vom Landgericht Nürnberg zu elf Jahren Haft verurteilt wurde, jedoch vor Strafantritt untergetaucht ist. Sie arbeitet als Tänzerin im Rotlichtviertel mehrerer Großstädte. Sie hat ihren Exfreund von einem gekauften Killer ermorden lassen wollen. - Belohnung: 3.000 DM
  • SF 6: Stadtpolizei Zürich - Fahndung nach dem Kosovo-Albaner Lon M., der ca. anderthalb Wochen vor der Sendung in Zürich einen Italiener erstochen haben soll. Auf der Uferpromenade des Zürichsees kam es zum Streit zwischen einer Gruppe Italiener und einer Gruppe von Albanern. In dessen Verlauf kam es zum Streit. - Belohnung: 5.000 SFr
  • SF 7: Fahndung nach zwei unbekannten Bankräubern
    • Bankräuber 1: Kripo München - Fahndung nach einem Räuber, der am 16. Juni 1995 eine Filiale der WKV-Bank in München überfiel. Er bedrohte die Bankangestellte mit einer Pistole und erzwang die Herausgabe von 16.000 DM. Einen Kunden, der die Bank während des Überfalls betrat, nahm der Täter kurzzeitig als Geisel. - Belohnung: 2.000 DM
    • Bankräuber 2: Kripo Trier - Fahndung nach einem Räuber, der am 16. Juni 1995 in Stadtkyll die Kreissparkasse überfallen hat. Er bedrohte einen Kunden mit einem Revolver und erpresste vom Kassierer Geld in Höhe mehrerer tausend Mark. Von einem weiteren Kunden erpresste er den Autoschlüssel. Er flüchtete anschließend mit dem Wagen des Kunden. Am folgenden Tag raubte er in Ormont ein weiteres Fahrzeug, das er noch immer nutzen könnte. - Belohnung: 3.000 DM

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Auf Wunsch des zuständigen Beamten der Kripo Darmstadt, die den Raubüberfall auf einen Einkaufsmarkt in Groß-Zimmern vorgestellt hatte, wird die Aufschrift "Notdienst Veterinäramt" an der Heckscheibe des grauen VW Passats der Täter noch einmal gezeigt. Die Kripo erhofft sich dadurch doch noch Hinweise auf die Herkunft des Schildes. Die Täter könnten noch im Besitz von zwei Autokennzeichen von Heppenheim bzw. Frankfurt am Main sein. Die Belohnung von 3.000 DM ist weiterhin ausgesetzt.
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Kein endgültiges Ergebnis bei Peter in Wien, aber er kann berichten, dass sich der von Interpol Wien gesuchte mutmaßliche Immobilienbetrüger Dr. Ronald I. mit großer Wahrscheinlichkeit noch in Österreich aufhält. Das ergab die Auswertung der bisherigen Zuschauerhinweise; erneute Fahndung.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Auch in der Schweiz sieht es ähnlich aus. Konrad berichtet, dass der von der Kapo Zürich gesuchte Italiener Emanuele R., der wegen Kokainhandel und Eigentumsdelikten zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde und dann aber vor Antritt der Haftstrafe untergetaucht ist, noch flüchtig ist und auch sein Fahndungsfoto wird erneut gezeigt.

XY Gelöst:

  • SF 6 der vorherigen Sendung: Einer der beiden Personenfahndung der Kripo Düsseldorf hat sich bereits erledigt. Der angebliche Luca M. wurde von einem XY-Zuschauer, einem Polizeibeamten, wiedererkannt. Dieser hatte ihn kurz zuvor in Freiburg kontrolliert. Als der Gesuchte dem Polizisten wenig später wieder über den Weg lief, nahm dieser den angeblichen Luca M. dann schließlich sofort fest. Er hat den Mord an der Grafikerin gestanden. Seine wahre Identität ist noch unklar, es könnte sich um einen Tunesier handeln.
  • SF 4 der Sendung vom 05.05.1995: Der von der Kripo Berlin gesuchte Betriebsleiter bei der Post Harald P., der Telefonkarten und Reiseschecks im Wert von 1,2 Mio. DM veruntreut haben soll, konnte in Hamburg verhaftet werden, nachdem ein ehemaliger Kollege ihn dort auf der Reeperbahn gesehen hatte und die Polizei benachrichtigte. Von dem veruntreuten Geld fehlt aber noch jede Spur.
  • FF 1 der Sendung vom 09.06.1989: Nach der Festnahme eines Tatverdächtigen der ein Mädchen vergewaltigt haben soll, stellte die Polizei bald fest, dass er auch die 13-jährige Schülerin Melanie P. sexuell missbraucht und ermordet hatte. Er wurde 1990 zu lebenslanger Haft verurteilt, wegen der langen Revision ist das Urteil aber erst jetzt rechtskräftig. Aber auch nach dem Urteil hat die Kripo Lüneburg noch einige offene Fragen, die sie mit Hilfe der XY-Zuschauer zu klären versucht. Bei dem Verurteilten wurden einige Kleidungs- und Schmuckstücke gefunden, die den Verdacht begründen, dass noch weitere Frauen ihm zum Opfer fielen. Die Polizei geht aber davon aus, dass bisher keine davon den Täter angezeigt hat. Sie fragt nach der Herkunft eines Colliers, einer Anstecknadel in Form einer Spinne, eines Herzförmigen aufklappbaren silbernen Anhängers und von einem goldenen Gliederarmband mit einem ebenfalls Herzförmigen Anhänger und dem eingravierten Namen "Dagmar". Ein Metallic-grüner BMW, den der Mörder vor seiner Verurteilung gefahren hatte wird ebenso gezeigt und gefragt, wer in diesem Wagen belästigt oder bedrängt wurde.

Bemerkungen

  • Ansagerin: Raphaela Dell.
  • Filmfall 1: guter Text.
  • Hervorragende Spannungsmusik in Filmfall 3.

Vorherige Sendung: Sendung vom 02.06.1995

Nächste Sendung: Sendung vom 25.08.1995

zurück zur Sendungsübersicht