Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 09. Dezember 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

VF 206 (Sendung vom 10.10.2020): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
({{Anker|FF2}} (Alp-)Traum Gebrauchtwagenkauf (Manipulierte Tachostände))
K ({{Anker|FF1}} Geschickt abgefangen: Betrüger richten TAN-App ein)
 
(8 dazwischenliegende Versionen von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
== Filmfälle ==
 
== Filmfälle ==
  
=== {{Anker|FF1}} ===
+
=== {{Anker|FF1}} Geschickt abgefangen: Betrüger richten TAN-App ein ===
  
* '''Details:'''               
+
* '''Details:''' Blumengeschäft in Berlin; Besitzerin bekommt Brief, mutmaßlich von ihrer Hausbank, dass ihr TAN-Verfahren umgestellt wird; statt mTAN künftig TAN per App; mehrmalige Erinnerung in den Folgetagen per Telefon; Besitzerin stellt TAN-Verfahren schließlich um und scannt QR-Code von Brief ab; wenige Tage später Anruf von (diesmal echter) Bankberaterin: Konten komplett leergeräumt, viele gestückelte Überweisungen von jeweils rund 1.000 Euro ins Ausland; Ladenbesitzerin am Boden zerstört, rund 20.000 Euro weg und Darlehen ausgemaxt.              
* '''Zitate:'''  
+
* '''Zitate:''' ''"Pleite. Ende. Aus. Nix."''
* '''Bewertung:''' **
+
* '''Bewertung:''' *
* '''Besonderheiten:'''
+
* '''Besonderheiten:''' Rudi hat nach dem Fall David Riechmann von der Verbraucherzentrale NRW im Studio. Leider können beide auch nicht richtig erklären, was da genau abgelaufen ist. Eventuell haben Täter Daten der Ladeninhaberin beim Phishing abgefangen und dann in ihrem Namen das neue TAN-Verfahren beantragt. Gemeinsam mit dem (echten) Bestätigungsbrief der Bank für die Beantragung sei noch ein gefälschter der Betrüger abgeschickt worden, in dem die Bank angeblich die Umstellung des TAN-Verfahrens ankündigte. Da aber die Ladenbesitzerin mit dem QR-Code des Briefes ihr Smartphone für das TAN-App-Verfahren freischaltete, ist nicht klar, wie die Betrüger an die TANs kamen. Riechmann sagt aber, dass die Täter großen Aufwand betrieben hätten und diese Masche eigentlich eher dort zum Einsatz kommen könnte, wo es mehr zu holen gebe.
  
=== {{Anker|FF2}} (Alp-)Traum Gebrauchtwagenkauf (Manipulierte Tachostände) ===
+
=== {{Anker|FF2}} Alptraum Gebrauchtwagenkauf (Manipulierte Tachostände) ===
  
 
* '''Details:''' Jan und Hanna Castorff wollen Audi Q5 kaufen; handeln Verkäufer Herrn Vasilescu am Telefon von 23.000 auf 22.500 Euro herunter; Übergabe in Vorort von Stuttgart geplant; Jan und Hanna fahren zur Adresse, Jan findet Namen aber nicht auf Klingel; Spannungsmusik; Anruf bei Verkäufer, laut dem habe sich Jan wohl bei Adresse verhört; Vasilescu lotst Pärchen zu Parkplatz in der Nähe; stellt sich als gelernter Kfz-Mechaniker vor, der den Wagen in- und auswendig kenne; sehr kooperativ und freundlich; Jan noch unentschlossen, Vasilescu macht leicht Druck; Hanna handelt noch auf 21.000 Euro runter; müssen noch Geld bei Bank holen, Vasilescu wartet draußen; handschriftlicher Vertrag und Papier-Übergabe; bedeutungsschwangeres Donnergrollen; Jan hat zuhause kein gutes Gefühl; Vasilescu eventuell deshalb nicht mit in Bank, weil er nicht von Überwachungskameras gefilmt werden wollte; Hanna und Jan gehen zur Polizei; Q5 laut Kennzeichen nicht als gestohlen gemeldet, aber Papiere gefälscht; Wagen schon Baujahr 2014, nicht 2017; Tacho manipuliert: statt 97.000 km muss Audi schon rund 300.000 km auf der Uhr haben; Polizisten kennen Vasilescu schon; Hanna und Jan brechen ob des verlorenen Geldes in Tränen aus.  
 
* '''Details:''' Jan und Hanna Castorff wollen Audi Q5 kaufen; handeln Verkäufer Herrn Vasilescu am Telefon von 23.000 auf 22.500 Euro herunter; Übergabe in Vorort von Stuttgart geplant; Jan und Hanna fahren zur Adresse, Jan findet Namen aber nicht auf Klingel; Spannungsmusik; Anruf bei Verkäufer, laut dem habe sich Jan wohl bei Adresse verhört; Vasilescu lotst Pärchen zu Parkplatz in der Nähe; stellt sich als gelernter Kfz-Mechaniker vor, der den Wagen in- und auswendig kenne; sehr kooperativ und freundlich; Jan noch unentschlossen, Vasilescu macht leicht Druck; Hanna handelt noch auf 21.000 Euro runter; müssen noch Geld bei Bank holen, Vasilescu wartet draußen; handschriftlicher Vertrag und Papier-Übergabe; bedeutungsschwangeres Donnergrollen; Jan hat zuhause kein gutes Gefühl; Vasilescu eventuell deshalb nicht mit in Bank, weil er nicht von Überwachungskameras gefilmt werden wollte; Hanna und Jan gehen zur Polizei; Q5 laut Kennzeichen nicht als gestohlen gemeldet, aber Papiere gefälscht; Wagen schon Baujahr 2014, nicht 2017; Tacho manipuliert: statt 97.000 km muss Audi schon rund 300.000 km auf der Uhr haben; Polizisten kennen Vasilescu schon; Hanna und Jan brechen ob des verlorenen Geldes in Tränen aus.  
 
* '''Zitate:''' ''"So! Da ist es! Ihr neues Traumauto!" / "Brauchen Sie ne Geldzählmaschine?" - "Nein. Ich bin die Geldzählmaschine."''
 
* '''Zitate:''' ''"So! Da ist es! Ihr neues Traumauto!" / "Brauchen Sie ne Geldzählmaschine?" - "Nein. Ich bin die Geldzählmaschine."''
 
* '''Bewertung:''' **
 
* '''Bewertung:''' **
* '''Besonderheit:''' Nach dem Fall spricht Rudi mit [https://de.wikipedia.org/wiki/Nadine_Berneis Nadine Berneis] von der Kriminalprävention des LKA Baden-Württemberg. Laut Berneis wird vermutet, dass bei jedem dritten von Privat verkauftem Auto der Kilometerstand manipuliert ist. Das entspreche bei diesen Fahrzeugen einer Wertsteigerung von im Schnitt 3.000 Euro. Sie gibt den Tipp, dass im Kaufvertrag die „tatsächliche Laufleistung“ angegeben wird, nicht „Kilometerstand laut Tacho“. Und kritisch schauen, ob Erscheinungsbild -etwa im Innenraum- zum Alter und der gefahrenen Kilometerzahl des Wagens passt.
+
* '''Besonderheit:''' Nach dem Fall spricht Rudi mit [https://de.wikipedia.org/wiki/Nadine_Berneis Nadine Berneis] von der Kriminalprävention des LKA Baden-Württemberg. Laut Berneis wird vermutet, dass bei jedem dritten von Privat verkauftem Auto der Kilometerstand manipuliert ist. Das entspreche bei diesen Fahrzeugen einer Wertsteigerung von im Schnitt 3.000 Euro. Sie gibt den Tipp, im Kaufvertrag die „tatsächliche Laufleistung“ festzuschreiben, nicht „Kilometerstand laut Tacho“. Und kritisch schauen, ob Erscheinungsbild -etwa im Innenraum- zum Alter und der gefahrenen Kilometerzahl des Wagens passt.
 
 
=== {{Anker|FF3}}  ===
 
  
* '''Details:'''
+
== {{Anker|Fwab}} Früher war alles besser?! ==
* '''Zitate:''' ''
 
* '''Bewertung:''' *
 
* '''Besonderheiten:'''
 
  
 +
* '''Historischer Filmfall:''' [[VF 024 (Sendung vom 04.10.1969)#FF1|Ausgenommen auf der Kaffeefahrt]] aus der 24. Vorsicht-Falle-Sendung vom Oktober 1969.
  
== {{Anker|EX}} ==
+
== {{Anker|EX}} Aufgepasst! ==
  
* '''Details:'''  
+
* '''Details:''' [https://de.wikipedia.org/wiki/Helge_Schneider Helge Schneider] warnt Zuschauer davor, Artikeln Glauben zu schenken, er habe in Bitcoins investiert und damit viel Geld verdient. Das sei alles Fake. Er sei als Künstler "seine eigene Aktie".
* '''Bewertung:''' **
+
* '''Bewertung:''' *
  
 
== Bemerkungen ==
 
== Bemerkungen ==

Aktuelle Version vom 7. November 2020, 22:58 Uhr

Filmfälle

Geschickt abgefangen: Betrüger richten TAN-App ein

  • Details: Blumengeschäft in Berlin; Besitzerin bekommt Brief, mutmaßlich von ihrer Hausbank, dass ihr TAN-Verfahren umgestellt wird; statt mTAN künftig TAN per App; mehrmalige Erinnerung in den Folgetagen per Telefon; Besitzerin stellt TAN-Verfahren schließlich um und scannt QR-Code von Brief ab; wenige Tage später Anruf von (diesmal echter) Bankberaterin: Konten komplett leergeräumt, viele gestückelte Überweisungen von jeweils rund 1.000 Euro ins Ausland; Ladenbesitzerin am Boden zerstört, rund 20.000 Euro weg und Darlehen ausgemaxt.
  • Zitate: "Pleite. Ende. Aus. Nix."
  • Bewertung: *
  • Besonderheiten: Rudi hat nach dem Fall David Riechmann von der Verbraucherzentrale NRW im Studio. Leider können beide auch nicht richtig erklären, was da genau abgelaufen ist. Eventuell haben Täter Daten der Ladeninhaberin beim Phishing abgefangen und dann in ihrem Namen das neue TAN-Verfahren beantragt. Gemeinsam mit dem (echten) Bestätigungsbrief der Bank für die Beantragung sei noch ein gefälschter der Betrüger abgeschickt worden, in dem die Bank angeblich die Umstellung des TAN-Verfahrens ankündigte. Da aber die Ladenbesitzerin mit dem QR-Code des Briefes ihr Smartphone für das TAN-App-Verfahren freischaltete, ist nicht klar, wie die Betrüger an die TANs kamen. Riechmann sagt aber, dass die Täter großen Aufwand betrieben hätten und diese Masche eigentlich eher dort zum Einsatz kommen könnte, wo es mehr zu holen gebe.

Alptraum Gebrauchtwagenkauf (Manipulierte Tachostände)

  • Details: Jan und Hanna Castorff wollen Audi Q5 kaufen; handeln Verkäufer Herrn Vasilescu am Telefon von 23.000 auf 22.500 Euro herunter; Übergabe in Vorort von Stuttgart geplant; Jan und Hanna fahren zur Adresse, Jan findet Namen aber nicht auf Klingel; Spannungsmusik; Anruf bei Verkäufer, laut dem habe sich Jan wohl bei Adresse verhört; Vasilescu lotst Pärchen zu Parkplatz in der Nähe; stellt sich als gelernter Kfz-Mechaniker vor, der den Wagen in- und auswendig kenne; sehr kooperativ und freundlich; Jan noch unentschlossen, Vasilescu macht leicht Druck; Hanna handelt noch auf 21.000 Euro runter; müssen noch Geld bei Bank holen, Vasilescu wartet draußen; handschriftlicher Vertrag und Papier-Übergabe; bedeutungsschwangeres Donnergrollen; Jan hat zuhause kein gutes Gefühl; Vasilescu eventuell deshalb nicht mit in Bank, weil er nicht von Überwachungskameras gefilmt werden wollte; Hanna und Jan gehen zur Polizei; Q5 laut Kennzeichen nicht als gestohlen gemeldet, aber Papiere gefälscht; Wagen schon Baujahr 2014, nicht 2017; Tacho manipuliert: statt 97.000 km muss Audi schon rund 300.000 km auf der Uhr haben; Polizisten kennen Vasilescu schon; Hanna und Jan brechen ob des verlorenen Geldes in Tränen aus.
  • Zitate: "So! Da ist es! Ihr neues Traumauto!" / "Brauchen Sie ne Geldzählmaschine?" - "Nein. Ich bin die Geldzählmaschine."
  • Bewertung: **
  • Besonderheit: Nach dem Fall spricht Rudi mit Nadine Berneis von der Kriminalprävention des LKA Baden-Württemberg. Laut Berneis wird vermutet, dass bei jedem dritten von Privat verkauftem Auto der Kilometerstand manipuliert ist. Das entspreche bei diesen Fahrzeugen einer Wertsteigerung von im Schnitt 3.000 Euro. Sie gibt den Tipp, im Kaufvertrag die „tatsächliche Laufleistung“ festzuschreiben, nicht „Kilometerstand laut Tacho“. Und kritisch schauen, ob Erscheinungsbild -etwa im Innenraum- zum Alter und der gefahrenen Kilometerzahl des Wagens passt.

Früher war alles besser?!

Aufgepasst!

  • Details: Helge Schneider warnt Zuschauer davor, Artikeln Glauben zu schenken, er habe in Bitcoins investiert und damit viel Geld verdient. Das sei alles Fake. Er sei als Künstler "seine eigene Aktie".
  • Bewertung: *

Bemerkungen

Vorherige Sendung: [[]]

Nächste Sendung: [[]]

Vorsicht Falle – Alle Sendungen