Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 18. September 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 05.07.2007: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 26: Zeile 26:
 
[https://www.rga.de/suche/index-vc-355836-2.html?tt=1&tx=&sb=&td=&fd=&qr=Luca+Grgic#id-js-LoadMore--35058255--1 ''Remscheider General-Anzeiger vom 05. Februar 2009'']<br>
 
[https://www.rga.de/suche/index-vc-355836-2.html?tt=1&tx=&sb=&td=&fd=&qr=Luca+Grgic#id-js-LoadMore--35058255--1 ''Remscheider General-Anzeiger vom 05. Februar 2009'']<br>
 
[https://www.rga.de/rhein-wupper/vater-buchstaeblich-totgeschlagen-4217787.html ''Vater Buchstäblich totgeschlagen''] Remscheider General-Anzeiger, Erstmeldung wieder vom 05. Februar 2009/aktualisiert: 31. Dezember 2014.<br>
 
[https://www.rga.de/rhein-wupper/vater-buchstaeblich-totgeschlagen-4217787.html ''Vater Buchstäblich totgeschlagen''] Remscheider General-Anzeiger, Erstmeldung wieder vom 05. Februar 2009/aktualisiert: 31. Dezember 2014.<br>
 
  
 
=== {{Anker|FF2}}Überfall auf Ehepaar ===
 
=== {{Anker|FF2}}Überfall auf Ehepaar ===

Aktuelle Version vom 11. September 2019, 21:32 Uhr

Filmfälle

Mord an Luka G.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Friedberg
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Jörg Reinemer
  • Tattag: 21. April 2007
  • Details: er arbeitet als Gabelstaplerfahrer in Remscheid; er will mit der Familie wegfahren, als er plötzlich einen Anruf bekommt; seine Frau und seinen Sohn lässt er dann aussteigen und fährt alleine weiter; nicht mehr auftauchen; mit seiner Frau telefonieren: "Wenn ich morgen nicht da bin, ruf die Polizei!"; drei Tage später wird seine Leiche auf einem Reiterhof gefunden.
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Andrej Lein (auch Heinrich Lein und Andrej-Heinrich Lein), Zeljka Preksavec
  • Belohnung: 5.000 €
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

Klärung in der Sendung vom 02.04.2008. Der Mord wurde von dem Sohn bzw. Stiefsohn der Familie verübt. Tatgrund: schwierige Familienverhältnisse. Zur Verschleierung der Tat hat die Familie der Polizei eine falsche Geschichte erzählt und die Leiche am in der Sendung gezeigten Reiterhof abgelegt.

Am 4. Februar 2009 wurden die beiden Söhne zu 8,5 bzw. 13,5 Jahre verurteilt. Das Gericht ging von Totschlag aus, der Vater hatte die Familie über Jahre hin misshandelt.

Quellen:
GENIOS - Inhaltsverzeichnis Westdeutsche Zeitung vom 05. Februar 2009
Remscheider General-Anzeiger vom 05. Februar 2009
Vater Buchstäblich totgeschlagen Remscheider General-Anzeiger, Erstmeldung wieder vom 05. Februar 2009/aktualisiert: 31. Dezember 2014.

Überfall auf Ehepaar

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Neuwied
  • Kommissar im Studio: Norbert Schäfer
  • Tattag: 20. April 2006
  • Tatort: Kölsch Büllesbach (einem Ortsteil von Buchholz-Westerwald)
  • Details: "Autopanne"; erhalten plötzlich Anruf; lassen von Mann ab und gehen; Frau bemerkt nichts; Verwechslung?
  • Musik: "Somethin' Stupid" (Robbie Williams & Nicole Kidman)
  • Zitat: „Kölsch-Büllesbach, ein Dorf mit nur ein paar Hundert Einwohnern im Landkreis Neuwied. Am Abend des 20. April 2006 tauchen hier zwei unbekannte Männer auf. Vermutlich mit einem kriminellen Auftrag.“ (Sprechertext Michael Brennicke)
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Murat Aydin, Martin Dudeck, Anja Klawun
  • Belohnung: 5.000 €
  • Bewertung:
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Vermisstenfall Lersak N. (Kleiner Thai)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Frankfurt/Main
  • Beamtin im Studio: Kriminaloberkommissarin Sabine Pfeiffer
  • Tag des Verschwindens: 25. Januar 2007
  • Details: Vermisstenanzeige am 29. Januar 2007 bei Frankfurter Polizei; Spitzname "Dong"; Handy ist aus; Arbeitet bei Catering-Firma; Neigungen; Kneipentour durch Frankfurt; Polizistin kennt Diskothek "Blue Angel"; Sex mit unheimlichen Typen auf Toilette; Kneipe "Zur Hex"; steigt zum selben Mann ins Auto und verschwindet spurlos; Polizistin kommt Geschichte abstrus vor; Reisepass von Vermisstem noch da; Freund ungeduldig.
  • Zitate: „Er kommt aus Thailand. Ich schreib's ihnen lieber auf. - Hier! Er er wird aber von allen nur "Dong" genannt. Ich hab auch ein paar Fotos mit. - Hier!“ / Wieviele Weizen hattest Du?“ - „Viele.“ / „Ich war noch nie krank. Ich bin immer pünktlich.“ - „Hey komm!“ Wenn du in dem Zustand da reinmarschierst bekommst Du erst recht Ärger.“ / „Kennen sie das "Blue Angel"?“ - „Ja, die Diskothek in der Brönnerstraße.“
  • Musik: "Love Machine" (Supermax) / "Hung Up" (Madonna)
  • Darsteller: Felix von Frantzius, Sabine Gutberlet (als Polizistin)
  • Besonderheiten: Kein Sprecher, der Film spielt um die Aussagen des Freundes bei der Vermisstenanzeige.
    Arbeitstitel (vermutlich) "Kleiner Thai". Quelle: Aktenzeichen XY ... ungelöst auf crew-united.com.
  • Belohnung: 2.000 €
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

XY-Preis

  • Kanditatin: Architektin Heike Irsigler
  • Details: Architekturbüro mit Arztpraxis und Kiosk in der Nähe; 14-jähriger Täter sticht ohne Vorwarnung und wie von Sinnen mit einem Messer auf Kiosk-Inhaberin ein; Freund des Opfers entdeckt Verbrechen; Freund will Opfer selber zum Arzt fahren; Arztpraxis hat zu; Kanditatin verfolgt Täter im Auto; macht Handy-Foto und spricht ihn an; Täter nennt Namen und Adresse; Kanditatin druckt Fotos aus und ruft die Polizei; Angaben stimmen; Täter leidet unter Wahnvorstellungen und wird verhaftet.

Überfall auf ein Pfandhaus

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Ulf Wundrack
  • Tattag: 24. Januar 2007
  • Tatort: Hamburg-Ottensen
  • Details: Leihhaus; bandenmäßig organisiert; Täter wissen über Alarmanlage Bescheid; Osteuropäer; Bahnunfall bei Hamburg, dadurch haben die Angestellten des Leihhauses und einer Arztpraxis nebenan Verspätung; vier blaue Trollys
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Sonja Beck, Erhard Brem, Susanne Ponn-Rassmann
  • Belohnung: 15.000 € von der geschädigten Leihauskette
  • Bewertung:
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Infos zum Fall: Große Beute bei Überfall auf Leihhaus - Welt-Online vom 25.01.2007

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Mainz - Fahndung nach unbekanntem zweifachen Tankstellen-Räuber, sprach kein Wort während den Überfällen auf die selbe Tankstelle und war maskiert mit Tuch, Sonnenbrille und Mütze.
  • SF 2: Kripo Stuttgart - Fahndung nach Saed H., Gesucht als gewerbsmäßiger Hehler, Schlüsselfigur mit Muttermal unter linkem Auge, drei gestohlene Teppiche werden auch noch mit Fotos gesucht.
  • SF 3: Kripo Hameln - Fahndung nach zwei unbekannten Bankräubern, einer könnte auch Frau sein, Mann ist kurz ohne Maske auf Video, glattrasierte oder ganz kurze Haare, mutmaßliche Frau deutlich kleiner

XY Update:

  • FF 4 der Sendung vom 10.05.2007: - Nach dem Raubüberfall auf ein Galeristenehepaar in München Lehel taucht ein Teil der Beute einem Flohmarkt in Budapest wieder auf. Ein Händler, dem die Uhren angeboten wurden, konnte den Verkäufer ziemlich genau beschreiben. Ein Phantombild des Mannes, der sich Nenad P. nannte, wird gezeigt. Er wird als Zeuge und nicht als Täter gesucht, wie Rudi noch extra erwähnte.
  • Studiofall der Sendung vom 10.05.2007: - Ali S., gesucht von der Kapo Zürich, weil er in der Schweiz nach einem Streit in einem Nachtlokal zwei Männern die Kehle durchgeschnitten haben soll, wurde kurz darauf In Karlsruhe wegen Ladendiebstahl festgenommen. Da dort aber von dem verbrechen in der Schweiz nichts bekannt war, kam er wieder auf freien Fuß. Erneute Fahndung jetzt mit aktuellen Fotos. Der Gesuchte benutzt einen Falschnamen, hat Geheimratsecken und ihm fehlen zwei Schneidezähne.
  • FF 4 der Sendung vom 31.05.2007: - Nach dem Doppelmord an Som und Tuc nahm der Täter die beiden Handys der Opfer mit, von denen der Polizei bisher nur eines, ein Model von Nokia, bekannt war. Nach der XY-Sendung meldete sich ein Zeuge, der Aufklärung über den Typ des noch fehlenden Mobiltelefones geben konnte. Die Kripo fragte nach dem Verbleib des seltenen Modell i-mobile 510 in silber, in der Hoffnung auf eine heiße Spur.

XY Gelöst:

  • FF 3 der Sendung vom 28.04.2005: Im Mord an dem Immobilienmakler Frank P. nach Einbruch berichtete Rudi über die Festnahme eines Uruguayers, auch bekannt als "Fensterbohrer". Bei dem in Wiesbaden verhafteten Mann, der auch in anderen Ländern gesucht wurde, fand die Kripo auch noch Schmuck von dem sie noch nicht wusste, aus welchen Einbrüchen er stammt. Ausführlichere Informationen siehe „Nachspiel“ zum Filmfall
  • FF 4 der Sendung vom 31.05.2007: Der Zeuge aus Ulm, der den Vergewaltiger vom Donauufer verfolgte und der Polizei so entscheidende Hinweise zur schnellen Festnahme geben konnte, wurde in der Sendung vom 30.08.2007 als einer der Anwärter für den XY-Preis vorgestellt.

Bemerkungen

  • Erste Sendung im 16:9 Format
  • Filmfall 2: Rudi erklärt in der Nachbesprechung zwar, dass Kölsch-Büllesbach zu Buchholz-Westerwald gehört, es werden hier aber beide Orte als eigene Katorie aufgeführt, da Kölsch-Büllesbach auch von Michael am Anfang des Filmes ausdrücklich erwähnt wird.

Vorherige Sendung: Sendung vom 31.05.2007

Nächste Sendung: Sendung vom 02.08.2007

zurück zur Sendungsübersicht