Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 08.12.2021 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

VF 213 (Sendung vom 16.01.2021)

Keine Änderung der Größe, 28 Juli
Betrug mit hochpreisigen Büchern ("Abschlusszertifikat")
=== {{Anker|FF1}} Betrug mit hochpreisigen Büchern ("Abschlusszertifikat") ===
* '''Details:''' Familie Pauls bei der gemeinsamen Gartenarbeit; großes Haus; Tochter Bianka hat eigene Einliegerwohnung; adretter Herr Kruse von der Firma Zarix kommt überraschend vorbei; weiß, dass Familie Pauls große Lexika-Sammlung besitzt; 130 Bände als Kapitalanalage; bietet an, die Sammlung bei anstehender Auktion für die Familie zu verkaufen; nimmt Bestand in Augenschein; stellt Verkaufserlös von mindestens 50.000 Euro in Aussicht, rund 20.000 Euro über dem seinerzeitigen Kaufpreis; Kruse bittet um "Abschlusszertifikat" das bestätigt, dass Sammlung komplett ist; Familie ratlos; Kruse ruft bei Chef an, den Frau Pauls dem Namen nach noch vom Buchklub her kennt; Handy-Gespräch über Lautsprecher: Pauls sei seinerzeit kein Zertifikat ausgestellt worden, weil sie ein Buch nicht gekauft habe; "Gebetbuch der Hochfeste"; bekanntes theologisches Werk als aufwändig hergestelltes [https://de.wikipedia.org/wiki/Faksimile Faksimile]; könne aber problemlos nachbestellt werden; dann gebe es Abschlusszertifikat. Preis: 9.690 Euro. Familie japst, Kurse Kruse macht Rechnung auf: Wenn Familie Pauls das Werk nachbestelle, erhöhe sich Wert der Sammlung um 20.000 Euro - damit hätten sie immer noch rund 10.000 Euro Gewinn gemacht. Pauls' bitten um Bedenkzeit; Kruse verabschiedet sich freundlich, meldet sich in den kommenden Tagen aber immer mal wieder telefonisch. Familie beratschlagt; müssten Kredit zum Buchkauf aufnehmen, den Kruse aber angeboten hatte; Tochter rät zum Kauf und damit Verkauf der Sammlung; "analoges Wissen" nicht mehr zeitgemäß; Bianka checkt sicherheitshalber Rezensionen der Firma Zarix im Netz und fährt zum Firmensitz; wirkt alles seriös; schließlich Familienentschluss, "Gebetbuch der Hochfeste" zu kaufen; Unterschrift Kreditvertrag; 2 Wochen später kommt "Gebetbuch der Hochfeste" per Post; billige Aufmachung, schlecht verarbeitet; kein Abschlusszertifikat; Bianka schreibt Firma sofort, erhält aber 3 Wochen lang keine Rückmeldung; dann tauchen Herr Mayer und Frau Lorenz von Zarix auf; Kruse habe leider Fehler gemacht, "Gebetbuch der Hochfeste" sei nur Beiwerk; Hauptwerk müsse noch gekauft werden, um Sammlung mit Gewinn abzustoßen; diesmal 17.000 Euro fällig; wenn Buch nicht gekauft werde, sind laut Mayer die schon investierten 9.690 Euro verloren; Bianka platzt der Kragen, sie schmeißt Vertreter raus.
* '''Zitate:''' ''"Ich dachte einfach nur, die sind komplett bekloppt."''
* '''Bewertung:''' ***
2.278
Bearbeitungen

Navigationsmenü