Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 13.10.2021 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Sendung vom 12.05.2021

18 Bytes entfernt, 17 Mai
Inhalt
* '''Tag des Verschwindens:''' 10. September 1983, nach 8:30 Uhr
* '''Fundtag der Leiche:''' 29. November 1983
* '''Details:''' Älterer Ermittler im Aktenarchiv mit ungelösten Kriminalfällen; stellt Polizeischülern in der Polizeidirektion Itzehoe den ungeklärten Mord an Herbert K. aus dem Jahr 1983 vor; K.s Konterfei auf allen Monitoren im Schulungsraum; fragt Wissen über Fall ab; junger Kollege meint sich zu erinnern, dass K. Supermarkt-Filialleiter war. Rückblende: Der 33-jährige K., seit einem halben Jahr Leiter einer Aldi-Filiale in Hamburg-Stellingen kommt im Friesennerz vom Angeln heim; älterer Sohn konjugiert mit Mutter französische Verben; will mit Papa mal wieder in die Filiale, Herbert versprichts für den 10. September, einem Samstag. Am 10.9. verschläft Herbert, lässt deshalb Sohn zuhause und macht sich mit seinem senffarbenen Toyota allein auf die 43 Kilometer lange Strecke zur Arbeit. Gegen 8:15 ruft Aldi-Filialmitarbeiterin bei Familie K. an; Herbert nicht aufgetaucht; Ehefrau sorgt sich und telefoniert alle Krankenhäuser ab; gegen 8:30 Uhr tankt Herbert K. nur ein paar Kilometer von seinem Wohnort entfernt; Stammtankstelle; Herbet Herbert wirkt fahrig und gehetzt; Kassiererin fragt besorgt, ob etwas sei; zahlt mit Tankscheck, auf dem das Datum falsch eingetragen ist; anschließend wird Herbert K. nicht mehr gesehen. Fall wird erst als Vermisstensache behandelt, nach mehreren Wochen aber Ermittler bei Ehefrau; keine Unregelmäßigkeiten bei Aldi-Firmengeldern und -konten; Herbert hatte aber offenbar in den letzten 20 Monaten immer wieder Geld vom gemeinsamen Sparbuch angehoben; immer Beträge zwischen 500 und 1.000 DM, insgesamt rund 30.000 DM; Sparbuch nun fast leer; Polizeischüler vermuten Geliebte oder Spielsucht; älterer Ermittler kommt auf Herberts auffälligen Toyota zu sprechen; Wagen fällt in den Wochen nach Herberts Verschwinden mehrmals auf; Hausmeister notiert sich Kennzeichen, da Wagen in Feuerwehreinfahrt parkt; Pärchen will gesehen haben, wie Wagen auf dem Westkai des Hamburger Hafens Richtung Elbe preschte und , erst kurz vorher scharf abbremste und dann davonfuhr; möglicherweise "Generalprobe" für das Versenken des Fahrzeugs. Am 29. Novemer 1983 läuft Mann mit Sohn Entwässerungsgräben ab, um sie von Unrat zu befreien; entdecken in Gullyschacht Leiche; Ermittler identifiziert sie noch vor Ort anhand der Kleidung als Herbert K.; Polizeischüler vermuten, dass der oder die Täter nach Endeckung der Leiche Herberts Toyota schnell loswerden mussten; Polizeifotos von 1983 zeigen die Bergung des Wagens aus der Elbe; dort, wo das Pärchen das auffällige Fahrmanöver beobachtet hatte, entdecken Taucher den Toyota zufällig am 31. Januar 1984; am Wagen werden keine Spuren gefunden; Ermittler verhören Tatverdächtige; keinem kann Verbindung zu Herbert K. nachgewiesen werden; älterer Ermittler lässt Polizeischüler wissen, dass K.s Ehefrau vor kurzem verstorben sei - seine Söhne hofften aber weiter, dass das Rätsel um den Tod ihres Vaters gelöst werde.
* '''Zitat:''' ''„Das Verbrechen an Herbert K. ist eines der größten Mysterien der Deutschen Kriminalgeschichte. Das kann man mit Fug und Recht so sagen.“''
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
2.251
Bearbeitungen

Navigationsmenü