Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 24. April 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

'''Göhrde-Morde: Ausführliche Informationen'''

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Göhrde-Morde

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Lüneburg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Horst Michaelis
  • 1. Tattag: 21. Mai 1989
  • Fund der Leichen: 12. Juli 1989
  • 2. Tattag: 12. Juli 1989
  • Fund der Leichen: 27. Juli 1989
  • Details:
    • Fall 1: 45-jährige Ursula R. und 52-jähriger Peter R.; Ehepaar aus Hamburg-Bergedorf; fahren in die Göhrde, um dort spazieren/picknicken zu gehen; großes Wald- und Naturschutzgebiet zwischen Lüneburg und Dannenberg an der Elbe; kehren nicht zurück; Tochter meldet Eltern als vermisst; Auto der Vermissten wird vom Täter vor einer Bäckerei abgestellt; sieben Wochen später finden drei Beerensammler in der Göhrde die Leichen des Ehepaares; versteckt unter einem kleinen Reisighaufen; Kleidung der Opfer fast vollständig entwendet; zur selben Zeit 20 km entfernt:
    • Fall 2: 43-jähriger Geschäftsführer Bernd-Michael K. trifft sich mit 46-jähriger Hausfrau Ingrid W.; beide mit anderen Partnern verheiratet; heimliche Liebesbeziehung; Polizei nimmt am Leichenfundort ihre Arbeit auf; Erkennungsdienst; Leichen werden als vermisstes Ehepaar identifiziert; Ingrid W. und Bernd-Michael K. unternehmen derweil Spaziergang; nur rund 800m entfernt; werden überrascht und zunächst vom Weg abgedrängt; beide Opfer werden in einer Senke erschossen; daher hören die Kripobeamten in der Nähe nichts; werden als vermisst gemeldet; mehrere Hundertschaften der Bereitschaftspolizei untersucht den Leichenfundort genau; keine neuen Hinweise auf 1. Doppelmord; Leichen des vermissten Paares werden gefunden; zweiter Doppelmord; Täter flüchtete beim zweiten Doppelmord mit Toyota Tercel der Opfer aus der Göhrde; benutzte Fahrzeug noch etwa eine Woche; mehrere persönliche Gegenstände der Opfer entwendet;
  • Zitate: "Wenn die überall da gegessen hätten, wo die Leute sie gesehen haben wollen, dann wären die ja geplatzt."
  • Belohnung: 50.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: teilw. geklärt

Nachspiel

Das Waldgebiet wurde danach über Jahre hinweg von Spaziergängern und Ausflüglern gemieden und erlangte als "Totenwald" internationale Bekanntheit.

In der Folgesendung wird berichtet, dass sich nach der Ausstrahlung bei XY neue Fragen bei der Kripo ergaben. Bei dem Doppelmord in der Göhrde entwendete der Täter unter anderem ein Fernglas der Marke Steiner Commander II. Bei der Kripo Lüneburg meldete sich nun nach der XY-Sendung mehrfach ein Zuschauer aus dem Raum Nürnberg und gab an, dass er in Winsen an der Luhe (Niedersachsen) ein solches Fernglas erworben habe. Dieser Anrufer, der seinen Namen nicht genannt hat, wird dringend gebeten, sich noch einmal bei der Kripo Lüneburg zu melden.

Im Dezember 2017, 28 Jahre nach den Morden, gab die Polizei Niedersachsen bekannt, dass sie den ehemaligen Friedhofsgärtner Kurt-Werner W. für dringend tatverdächtig hält und eine Ermittlungsgruppe eingerichtet wurde. Eine wohl in einem der entwendeten Fahrzeuge der Opfer sichergestellte DNA-Spur konnte W. zugeordnet werden. Laut Polizeiangaben handelt es sich dabei um eine neue Spur und nicht die im Laufe der Jahre immer wieder untersuchten zwei Haare, die in einem der Autos der Opfer sichergestellt worden waren. W. hatte sich bereits 1993 durch Suizid getötet, weswegen eine Strafverfolgung nicht mehr möglich ist. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass es einen Mittäter gibt, welcher möglicherweise auch weitere Verbrechen begangen haben könnte. Daher wird weiter intensiv ermittelt.

Detaillierte Informationen gibt es im zugehörigen Wikipedia-Artikel.

In der Sendung vom 28.02.2018 gab es zu diesem Fall noch einmal ein Update mit Fragen an die Zuschauer, ob der tote Täter einen Komplizen oder ob es Mitwisser gab.